Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
USK-Jubel bei der DM-Premiere

Sommerbiathlon-DM USK-Jubel bei der DM-Premiere

Es war die DM-Premiere im Target-Sprint – und drei Sommerbiathleten des USK gehören zu den ersten Medaillengewinnern überhaupt. Die Gifhorner Mixedstaffel sicherte sich in München Bronze, Georg Paulmann ließ im Einzel dann noch Silber folgen.

Voriger Artikel
Meine: Bianca Weide nutzt die Gunst der Stunde
Nächster Artikel
2:0! MTV langt mäßige Leistung gegen Lengede

Starker Auftakt: Die Mixedstaffel des USK Gifhorn (v. r. Georg Paulmann, Rieka Saucke und Steffen Hannich) durfte sich in München über Bronze freuen.

Die Titelkämpfe in der noch relativ jungen Disziplin fanden im Rahmen der Sportschützen-DM im Olympiastützpunkt statt. „Und dort herrschte eine ganz tolle Atmosphäre“, freute sich USK-Spartenleiter Peter Kostrewa.

Beim Target-Sprint geht‘s im Massenstart über 3x400 Meter, zwischendurch gibt‘s zwei Schießeinlagen, bei denen man den Stand erst verlassen darf, wenn alle fünf Klappziele getroffen wurden.

Los ging‘s in München mit den Staffeln. Die Gifhorner Rieka Saucke, Paulmann und Steffen Hannich erreichten das Ziel dabei als Dritte. Auf Rang acht landeten Christin und Jörg Kostrewa, unterstützt vom Hannoveraner Felix Göhmann.

Tags darauf standen dann die Einzelwettbewerbe auf dem Programm, über mehrere Vorläufe wurden die Finalteilnehmer ermittelt. Stark: Alle sieben Gifhorner überstanden die Quali. Paulmann überzeugte wie schon zuletzt bei der Sommerbiathlon-DM, holte bei den Junioren den Vizetitel. „Georg hat‘s mal wieder gerissen“, lobte Peter Kostrewa.

Der USK-Spartenchef selbst wurde in der Herren AK hinter seinem Bruder Jörg Siebter. Den gleichen Platz belegte auch Christin Kostrewa bei den Damen, Saucke kam dort auf Rang vier. Peter Kostrewa: „Angesichts der überragenden Konkurrenz ist das aber sogar schon fast wie ein erster Platz.“ Steffen Hannich (Herren) wurde derweil Sechster, Cedric Kostrewa (Jugend) Zehnter. Der Spartenleiter: „Cedric hatte als Vorlauf-Zweiter im Finale ein bisschen Pech am Schießstand.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn