Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
USK: Dreimal ertönt die Hymne

Sommerbiathlon USK: Dreimal ertönt die Hymne

Dreimal erklang die Nationalhymne bei der Siegerehrung des ISSF-Target-Sprints in Suhl für die Sommerbiathleten des USK Gifhorn. Steffen Hannich (Men), Leon Wolff (Men Junior) und Alexander Lipinski (Men Student) siegten.

Voriger Artikel
Fighting Diamonds aus Gamsen holen Silber
Nächster Artikel
Bei fehlenden Referees droht höheres Strafgeld

Tolle Atmosphäre: Nach der Medaillenübergabe erklang für Hannich (M.) die Hymne.

Elf Gifhorner trotzten in einem international besetzten Teilnehmerfeld (Starter aus Japan, Australien und Indien) im Vor- und Finallauf den Gezeiten. Denn: „Leider spielte das Wetter nicht mit. Durch den ganztägigen Regen bildeten sich Wasserflächen auf der Rasen- und Schotterfläche“, berichtete USK-Spartenleiter Peter Kostrewa. So wurde die Laufstrecke immer tiefer und rutschiger. Die Folge: häufige Stürze in den Kurven.

Doch dreimal endete der Lauf ganz oben auf dem Podest. Während Lipinski klar gewann, lieferte sich Wolff im Finale ein spannendes Duell mit James Bailey Groves. Mit nur einem Fehler bei der letzten Schießeinlage hielt das USK-Talent den Australier auf Distanz.

Hannich hatte im Qualifikationslauf einige Probleme im Schießstand und qualifizierte sich über seine Gesamtlaufzeit fürs Finale. Dort lief er dann der Konkurrenz davon. Hanno Löwenthal wurde Dritter und stand ebenso auf dem Podest wie Rieka Saucke (Women), die Silber holte. „Die anschließende Siegerehrung war absolut hochwertig, inklusive Nationalhymne für die Gewinner“, freute sich Kostrewa. Und dreimal erklang sie für das USK.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn