Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
USA-Start für nervenstarkes BVG-Ass Karunaratne

Badminton USA-Start für nervenstarkes BVG-Ass Karunaratne

Niluka Karunaratne ist ein angenehmer Gesprächspartner, stets lächelnd, geduldig, offen. Aber der Topspieler des Zweitligisten BVG kann auch anders - wenn man ihn auf dem Badminton-Platz reizt. So wie jüngst Wittorfs Sebastian Schöttler. Karunaratne setzte sich erfolgreich gegen die Psycho-Tricks des Ex-Gifhorners zur Wehr. Und: Er darf wieder international starten.

Voriger Artikel
Zwei Erfolge, doch nur die Wasbütteler jubeln
Nächster Artikel
Grün-Weiß siegt 4:2 dank Schulz und Klasens

Stark: BVG-Ass Karunaratne (l. Bild) gewann das hitzige Duell gegen Wittorfs Schöttler (r. Bild, l.) und startet ab heute in den USA.

Quelle: Sebastian Preuß

Auf dem Nachbar-Court zeigte Patrick Kämnitz gerade seine beste Leistung im BVG-Trikot, doch fast alle Augen waren auf das Top-Einzel gerichtet. Weil es hochklassig war und emotional. Vor allem Schöttler lamentierte, diskutierte, gestikulierte. „Er hat versucht, Schiedsrichter-Entscheidungen zu seinen Gunsten zu beeinflussen“, sagte Gifhorns Trainer Hans Werner Niesner.

Zugleich brachte der Wittorfer Karunaratne aus dem Konzept. Der Sri Lanker verlor Satz eins (18:21), lag im zweiten mit 0:3 zurück. Niesner: „Dann hat Niluka seine Taktik geändert.“ Das BVG-Ass machte Punkt um Punkt, setzte nun selbst Psycho-Spitzen in Schöttlers Richtung und holte sich die Durchgänge zwei (21:17) und drei (21:8). Das war Gifhorns 4:2, Kämnitz machte wenig später den entscheidenden Punkt.

Für Karunaratne und Co. gab‘s damit wie am Vortag in Wesel ein 5:3. „Das war wichtig“, so der BVG-Topspieler. Ebenso bedeutend: Der Weltverband hat die Suspendierung von Sri Lanka (AZ/WAZ berichtete) aufgehoben. Damit darf Karunaratne wieder an Turnieren teilnehmen, ab heute startet er in Orlando beim USA International. „Das Feld ist stark besetzt“, so der 30- Jährige. „Ich hoffe, dass ich ein paar Runden gewinnen kann.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn