Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Turbo-Titel für das souveräne Tappenbeck

Fußball – Die Meister Turbo-Titel für das souveräne Tappenbeck

Tappenbeck. Zehn Jahre ist es her, da lugte der SV Tappenbeck als Vizemeister mal kurz durch die Aufstiegstür zur Kreisliga. Lange musste Tappenbeck auf seine nächste Chance warten - doch dann ging alles ganz schnell, es gab den Turbo-Titel: Nach einer überzeugenden und souveränen Saison in der 1. Fußball-Kreisklasse Gifhorn 1 stand der SV bereits fünf Spieltage vor Saisonende als Meister und damit auch als Aufsteiger in die Kreisliga fest.

Voriger Artikel
Calberlah: Philip Plagge auch Co-Trainer
Nächster Artikel
SV Isenbüttel-Gifhorn löst das DM-Ticket

Der SV Tappenbeck sicherte sich den Titel in der 1. Kreisklasse Gifhorn 1 mit (h. v. l.) David Lempke, Philip Müller, Nigel Volans, Sven Krause, Nils Bekmann, Daniel Pomper, Jonas Springborn; (M. v. l.) Trainer Christian Grunwald, Torsten Kleinschmidt, Marco Castellana, Domenik Oberbeck, Domenik Milewski, Frederik Milewski, Julien Naatz, Joel Busch, Timo Siegmund, Noel Fischer, Sven Meißner, Spartenleiter Andree Klebba, Karl-Heinz Kuhlgatz; (v. v. l.) Henrik Krempin, Arne Haase, Julian Renner, Sven Janßen, Kevin Kremeike, Malte Sgorsaly, Marcel Marek und Henrik Berlinecke.

Die Mannschaft von Trainer Christian Grunwald zeigte konstante Leistungen, seit dem sechsten Spieltag belegte das Team den ersten Tabellenplatz - und gab diesen auch nicht wieder ab. „Wir haben einen großen, ausgeglichenen Kader. Die Spieler sind als Team aufgetreten und haben immer ihre Leistung gebracht“, lobt Grunwald. Besonders in der Defensive stand der SV sicher - mit 32 Treffern fing sich der Meister die wenigsten Gegentore der gesamten Liga.

Lediglich am Ende der Saison, als der Aufstieg bereits feststand, schwächelten die Tappenbecker etwas. „Man hat gemerkt, dass die Luft raus war. Besonders die 1:8-Niederlage beim FC Ohretal hat natürlich einen bitteren Beigeschmack hinterlassen“, so Grunwald, der trotzdem sehr zufrieden mit der Saison war.

In der kommenden Spielzeit wird Tappenbeck in der Kreisliga antreten, wo sich die junge Truppe weiter entwickeln soll. „Wir haben den riesigen Vorteil, dass unser Kader zusammenbleibt, das ist sehr wichtig“, berichtet der Coach, der sich auch auf die neue Rolle für sein Team freut: „Wir starten als Underdog, vielleicht tut uns das auch mal ganz gut.“

Für die neue Saison stehen bereits vier Neuzugänge fest: Keeper Robin Jung (SV Osloß), die Brüder Leon Fruet (SSV Velstove) und Luc Fruet (VfR Eintracht Nord Wolfsburg II) sowie Mittelfeldspieler Heiko Siegmund (SV Bokensdorf II) verstärken die Meister-Mannschaft.

von Michelle Tietge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn