Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Trotz 0:1-Rückstands: Cup geht nach Hillerse

Fußball-Kreispokal Trotz 0:1-Rückstands: Cup geht nach Hillerse

Den ersten Treffer landeten die Gastgeber, doch am Ende setzen sich die Gäste durch: Durch einen 6:1-(2:1)-Erfolg im Endspiel bei der SG Meinersen/Ahnsen gewannen die Altsenioren-Fußballer der SG Hillerse/Leiferde am Freitagabend den Peter-Nothmann-Pokal.

Voriger Artikel
Jembke: Sieg zum Haage-Abschied?
Nächster Artikel
Volles Haus: Kickers als gute Gastgeber

Finale: Meinersens Keeper Ralf Marx (r.) hielt stark, doch am Ende ging der Cup an die Hillerser (l. Carsten Bartel).

Quelle: Photowerk (sp)

Das deutliche Ergebnis täuscht allerdings über den Spielverlauf hinweg. „Der Sieg war verdient, ist aber das eine oder andere Tor zu hoch ausgefallen“, sagte Staffelleiter Timo Teichert bei der Pokalübergabe, die er zusammen mit dem Kreis-Vorsitzenden Egon Trepke durchführte.

Die Teams hatten im Finale nicht nur mit dem Gegner, sondern zudem mit der Hitze zu kämpfen. Auch Klaus-Dieter Glindemann, Spieler der Gastgeber, kam ins Schwitzen: „Wir sind ja keine Profis, sondern machen das nur zum Zeitvertreib.“

Dennoch erspielten sich beide Teams immer wieder Chancen. Meinersen ging sogar früh durch einen Achtmeter in Führung, kassierte aber prompt vom Punkt das 1:1. Danach schraubte Hillerse das Ergebnis trotz der starken Leistung von Meinersens Keeper Ralf Marx in die Höhe - nach dem 4:1 war alles klar.

Glindemann ärgerte sich über die vergebenen Chancen, erkannte den Gäste-Sieg aber fair an: „Hillerse war einfach cleverer und hinten raus auch einen Tuck fitter.“ Gäste-Coach Klaus Becker war zufrieden: „Der Sieg war verdient, auch wenn er ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Wir waren über 70 Minuten die bessere Mannschaft.“

Tore: 1:0 (3.) Kilic (Achtmeter), 1:1 (7.) Bartels (Achtmeter), 1:2 (22.) Kaufmann, 1:3 (44.) Bartel, 1:4 (59.) Kaufmann, 1:5 (68.) Knupper, 1:6 (70.) Knupper.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel