Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Triangel und Groß Oesingen kämpfen sich nach oben

Sportschießen – Verbandsligen Triangel und Groß Oesingen kämpfen sich nach oben

Triangel/Langenfort. Erfolgreiches Wochenende für die Verbandsliga-Sportschützen des Landkreises Gifhorn: Der SV Triangel siegte gleich zweimal vor heimischem Publikum, während der SV Groß Oesingen auswärts sogar die Tabellenführung übernahm.

Voriger Artikel
Adventsturnier: Heimische Paare holen vier Podestplätze
Nächster Artikel
Zwei Standards: Grußendorf siegt 2:0 in Jembke

Spitzenreiter: Für die SGi Groß Oesingen fuhren (v. l.) Jörg Heine, Lutz Brockmann und Klaus Hummel in Langenfort zwei Siege ein.

Luftgewehr

Der SV Triangel präsentierte sich im ersten Duell mit den Sportschützen Hannover souverän und setzte sich mit 5:0 durch, beim 3:2 gegen die Braunschweiger SG III wurde es dagegen deutlich spannender. Triangels Teamkapitän Olaf Krawehl lobte besonders Corinna Cordes: „Nach ihrem Trainingsfleiß hat sie beeindruckende Resultate gezeigt.“ Cordes traf jeweils 388 und 390 von 400 möglichen Ringen. „Aber auch Vivien Kistner, Linda Holz, Heinrich Üsseler und Cedric Speer haben sich mit tollen Vorstellungen Respekt verdient“, erklärte Krawehl. Durch diese beiden Erfolge machte Aufsteiger Triangel den verkorksten Saisonstart (AZ/WAZ berichtete) vergessen und heftete sich an die Fersen von Spitzenreiter SSG Nord-Elm, auf den lediglich ein Einzelpunkt fehlt. „Wir haben deutlich gemacht, dass man uns im Kampf um die Spitzenplätze ernst nehmen sollte“, betonte Krawehl. Weiter geht‘s am 11. Dezember in Emmen gegen Schlusslicht SV Garßen und die viertplatzierte SB Nesselröden.

Luftgewehr stehend Auflage

Die SGi Groß Oesingen bekam es in Langenfort zunächst mit dem SV Röcke zu tun, gegen den die Oesinger drei Punkte holten. Auf Position eins stach Jörg Heine seinen Kontrahenten mit einem Ring Vorsprung aus. Wolfram Seidel gewann mit 296:294 Ringen, und Klaus Hummel setzte sich im Stechen mit 10,5:10,4 Ringen durch. Gegen den SV Döhlbergen-Riede war‘s nicht ganz so knapp, „aber recht glücklich“, befand Oesingens Hummel. Während er selbst volle 300 Ringe schoss, siegte auch Heine souverän. Lutz Brockmann erwischte dagegen einen schlechten Start, berappelte sich aber im zweiten Durchgang und gewann mit 292:291 Ringen. Damit siegten Oesingens Schützen jeweils mit 3:0 und stehen mit vier Zählern Vorsprung an der Tabellenspitze.

rn/yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.