Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Torknoten soll bei Wahrenholz platzen

Frauenfußball-Landesliga Torknoten soll bei Wahrenholz platzen

Zeitgleich zu Auswärtspunkten? Die Landesliga-Fußballerinnen des VfL Wahrenholz (bei der FSG Eisdorf/Hattorf) und der SV Gifhorn (beim VfL Herzberg) sind am Samstag (14.30 Uhr) im Einsatz.

Voriger Artikel
Talente kämpfen um Kreistitel
Nächster Artikel
Familienduell: Aufregung im Hause Erkenbrecher

Der Torknoten soll platzen: Der VfL Wahrenholz (r.) will bei der FSG Eisdorf/Hattorf erfolgreich sein.

Quelle: Sebastian Preuß

FSG Eisdorf/Hattorf - VfL Wahrenholz. Der VfL nutzte die zweiwöchige Pause zum Training und zu einem Bowling-Abend, die anvisierten Tests gegen Teams des VfL Wolfsburg (Zweitliga-Reserve und Bundesliga-B-Juniorinnen) fielen jedoch aus. „Schade, aber das wollen wir nachholen“, sagt Wahrenholz‘ Trainerin Jolanta Wambeck, die nur um den Einsatz von Franziska Gerke (Schulung) bangen muss. Im Duell mit dem Tabellennachbarn soll beim siebtplatzierten VfL endlich der Torknoten platzen. „Wir stehen hinten sehr gut, erarbeiten uns auch viele Chancen, allein im Abschluss fehlt uns das Glück“, sagt Wambeck. Aber: „Jetzt sind wir einfach mal dran!“

VfL Herzberg - SV Gifhorn. Mark Winkelmann blickt mit Sorgen auf die bevorstehenden Partien in den Herbstferien, „denn da werden erneut einige Spielerinnen verreisen“, so der SVG-Trainer. Heute sieht‘s beim Fünften personell aber noch ganz gut aus: Lena Pribyl (Schulfahrt) und Katherina Horn (verletzt) fehlen zwar, dafür kehrt Macy Amodeo ins Tor zurück. Die Tabelle lässt nicht gerade vermuten, dass viel Arbeit auf sie zukommt - Herzberg ist Vorletzter. „Das 2:2 des VfL gegen Top-Team FSG FoSaStHa relativiert jedoch alles“, sagt Winkelmann. Trotzdem: „Wir wollen erstmalig auch in der Fremde punkten, um weiter Distanz nach unten zu halten.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn