Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Topspiel: Gifhorn reist zum Ersten

Basketball-Oberligen Topspiel: Gifhorn reist zum Ersten

Am Sonntag geht‘s gleich zweimal gegen einen Oberliga-Spitzenreiter vom SC Weende-Göttingen: Während der Auftritt des Damen-Teams der SV Gifhorn bei der SCW-Reserve (16 Uhr) ein Topspiel ist, hoffen die Basketballer des VfL Wolfsburg gegen die Unistädter (15.30 Uhr, THG-Sporthalle) auf Schadensbegrenzung.

Voriger Artikel
Wiethoff erneut nicht zu stoppen
Nächster Artikel
Morgen Titeljagd in den Samtgemeinden

Wieder kein Durchkommen? Gifhorn (2. v. l. Verena Günther) gastiert beim Spitzenreiter SCW Göttingen II.

Quelle: Cagla Canidar

Damen:

SC Weende-Göttingen II - SV Gifhorn (Hinspiel 71:36). Als Team der Stunde katapultierte sich Gifhorn mit sechs Erfolgen am Stück auf Platz drei - der Rückstand auf Tabellenführer SCW II beträgt nur noch zwei Punkte. „Ich bin gespannt, wie wir uns dort verkaufen“, sagt SVG-Trainer Finn-Ove Lehner, dem aber Henriette Höfermann (spielt U-17-Bundesliga) und Ellen Brandt (krank) fehlen. Trotzdem hofft Lehner auf eine Verlängerung des Siegeszuges, zumal das Selbstvertrauen seit der Hinspiel-Pleite gewaltig gestiegen ist: „Wir müssen in der großen Halle unsere Tempovorteile ausspielen.“

Herren:

VfL Wolfsburg - SC Weende-Göttingen (63:97). „Personell sieht‘s gut aus“, freut sich Christian Wessel. Ganz anders wird dem VfL-Teamsprecher zumute, wenn er aufs Auftaktprogramm im neuen Jahr schaut: „Erst spielen wir gegen den Ersten und dann beim Dritten und beim Zweiten - das ist hammerhart.“ Im Hinspiel gab‘s für Schlusslicht Wolfsburg eine Packung, „da waren die Göttinger überragend“, so Wessel. Sein Urteil: „Sie sind zu gut für die Oberliga.“ Deshalb geht‘s für die Gastgeber hauptsächlich darum, den Spielrhythmus wiederzufinden. Wessel: „Wir wollen versuchen, die Partie so lange wie möglich offen zu gestalten.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn