Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Tolle Platzierungen und sogar ein Aufstieg

Tanzen – Mühlenpokal Tolle Platzierungen und sogar ein Aufstieg

Gamsen. Zum Auftakt ein Trio im Finale, danach ein Aufstieg, gefolgt von weiteren Podestplätzen: Die heimischen Paare drückten der 11. Auflage des Mühlenpokal-Turniers der SV Gifhorn im Dorfgemeinschaftshaus Gamsen ihren Stempel auf. In fünf von sieben Turnieren ging es aufs Podium. „Es war eine gelungene Veranstaltung“, so der SVG-Vorsitzende Günter Kürsten, der sich allerdings „ein paar mehr Zuschauer“ gewünscht hätte.

Voriger Artikel
Ummerns erster Titel: Spitzenreiter-Besieger
Nächster Artikel
Imort: Imposante Eindrücke, umstrittene Strafe

Krönender Abschluss: Hans-Hermann und Ursula Rinke vom TSC Gifhorn wurden beim Mühlenpokal in der Senioren IV S Zweite.

Quelle: Cagla Canidar

Denn geboten wurde einiges. „Es herrschte eine hervorragende Stimmung und die Leistungen waren in allen Klassen ansprechend“, so Kürsten. Auch aus Gastgeber-Sicht. Im Breitensport-Wettbewerb zogen drei Paare des Ausrichters ins Finale ein, Alexander Schulze/Jenny Schulze-Schreiber landeten auf einem geteilten zweiten Platz, Thomas und Ute Narajek wurden Fünfte, Arno Schielke und Manuela Schulze Sechste.

Kurz darauf gab‘s einen Aufstieg zu feiern. Michael Drescher und Sylke Kirsch sammelten mit ihrem Sieg in der Senioren II C die fehlenden vier Punkte. „Das hat hervorragend geklappt, die beiden haben 23 von 25 Einsen erhalten“, freute sich Kürsten mit dem SVG-Duo, dass dann beim Debüt in der II B gleich einen zweiten Platz folgen ließ. Dritte wurden hier ihre Teamkollegen Bernd und Petra Döring. Auch Peter und Britta Bielicke (MTV Vorsfelde) sammelten als Vierte noch einen Punkt.

Ganz nach oben ging es dann für Michael Albrecht und Martina Albrecht-Jung. Das Paar des SV Triangel siegte im Dreierfeld der II A souverän. Den krönenden Abschluss des Turniertages bestritten die Paare der IV S. Hier sicherten sich Hans-Hermann und Ursula Rinke vom TSC Gifhorn einen zweiten Platz auf dem Podest.

von Maik Schulze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn