Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Titelkampf und Pokal: Heiße MTV-Pfingsten!

Fußball: Landesliga und Pokal Titelkampf und Pokal: Heiße MTV-Pfingsten!

Doppelchance für den MTV Gifhorn: Der Fußball-Landesligist muss an Pfingsten gleich zweimal ran, kann morgen (16 Uhr) im Liga-Derby beim TSV Hillerse Platz eins zurückerobern und am Montag (15 Uhr) im Finale bei Vahdet Salzgitter den Bezirkspokal-Titel holen.

Voriger Artikel
Kickers, Müden und Holzland jubeln
Nächster Artikel
5:4! Vordorf erreicht erneut das Endspiel

Keine Verschnaufpause an Pfingsten: Der MTV (l. Sören Saikowski) muss morgen zum Ligaderby nach Hillerse und am Montag zum Bezirkspokal-Finale nach Salzgitter.

Quelle: Sebastian Preuß

Das Endspiel steigt in Salzgitter-Leben-stedt, doch für Gifhorns Coach Uwe Erkenbrecher ist „der Montag noch verdammt weit weg“. Priorität hat die Liga - zwei Siege aus drei Partien könnten zur Meisterschaft reichen. „Das ist eine große Chance“, weiß Erkenbrecher.

Sein Team gewann das denkwürdige Hinspiel gegen den TSV in Unterzahl mit 6:2, dem Coach ist aber natürlich nicht verborgen geblieben, dass die Hillerser momentan gut drauf sind - gerade im Angriff. „Den Lauf, den wir in der Offensive in der Hinrunde hatten, den haben sie jetzt“, so Erkenbrecher, der bei seiner Defensive auf Konzentration und Qualität baut. Denn, so Gifhorns Trainer: „Wenn wir Gegentore kriegen, dann kriegen wir sie zu leicht.“

Was dem MTV fehlt, ist die personelle Konstanz, jetzt wackelt beispielsweise der Einsatz von Kim Kemnitz. „Wir müssen sehen, dass wir das bis zum Ende hinkriegen“, so Erkenbrecher. Er behält sich bei der Suche nach der richtigen Aufstellung Überraschungen vor - schließlich sollen morgen drei Punkte her.

Nach dem Derby ist dann auch Zeit, sich um das Pokalfinale zu kümmern. Leicht wird‘s nicht, der Gegner aus der Bezirksliga 3, der morgen übrigens auch um den Ligatitel kämpft, hat mit Torjäger Sadik Balikci oder Abdulbaki Hot einige Spieler mit Landesliga-Erfahrung in seinen Reihen. Kleiner Quervergleich: Beide Finalisten trafen zuletzt auf die FG Vienenburg/Wiedelah - beide gewannen mit 4:1…

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn