Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Thies: „Wir sind super aufgestellt“

Gifhorner Kreismeisterschaften im Geräteturnen Thies: „Wir sind super aufgestellt“

Beeindruckende Sportveranstaltung: Zwölf Vereine schickten Gerätturnerinnen zu den Gifhorner Kreismeisterschaften, allein zur Qualifikation am Vormittag in der Flutmulde traten über 90 Mädchen an.

Voriger Artikel
Das Endspiel der Absteiger
Nächster Artikel
Sieg, Pleite und ein Ex-Juniorennationalspieler

Platz eins in der LK1: Nele Berger vom TSV Vordorf.

Quelle: Katrin Hoffmann

Gifhorn. In den höchsten Wettkampfklassen war erwartungsgemäß der TSV Vordorf am erfolgreichsten. TSV-Trainerin Kim Ellmerich: „Es war ein durchweg erfolgreicher Tag. Mindestens zwölf Mädchen fahren zu den Bezirkswettkämpfen. Für die kleinen AK-Turnerinnen geht es derweil als nächstes in die Mannschaftswettbewerbe.“

Während in der LK1 (Deutschland-Cup) und LK2 (Niedersachsen-Cup) Vordorf unter sich blieb, mischten ab der LK3 auch Sportlerinnen aus anderen Vereinen ganz vorn mit. Lisa Baginski vom MTV Isenbüttel turnte dabei der Konkurrenz der Jahrgänge 1988 bis 1999 davon, hatte durch Höchstwertungen an jedem Gerät einen Vorsprung von tollen 2,75 Punkten. Lauten Beifall gab es auch für Lokalmatadorin Paulin Vollmer - das Talent siegte mit deutlichem Abstand bei den Jahrgängen 2000 bis 2003.

In den weiteren Qualifikationswettkämpfen der Pflichtstufe kämpften jeweils bis zu 20 Turnerinnen um die Tickets für Göttingen, sehr erfolgreich waren der MTV Gifhorn, Vordorf und der TSV Meine. „Besonders stolz sind wir auf den dritten Platz von Mailin Müller, die mit als Jüngste im schwierigen Wettkampf P6-8 eine tolle Bodenübung und einen super Handstand-Überschlag über den Sprungtisch gezeigt hat“, lobte MTV-Trainerin Daniela Weißgerber.

Am Nachmittag traten etwa 80 Mädchen in den reinen Kreiswettkämpfen für die Jahrgänge 2006 und älter an, der SV Triangel glänzte mit gleich vier Treppchenplätzen. Andrea Thies zog eine positive Bilanz. „Das war ein erfolgreicher Tag. Dass wir in den Vereinen mit engagierten Trainern und Kampfrichtern super aufgestellt sind, hat man hier gesehen“, freute sich die Kreisturn-Fachwartin. „Ich hoffe, dass nicht nur die ersten Drei jedes Wettkampfs, sondern wegen der Teilnehmerzahl auch die Viert- und Fünftplatzierten nach Göttingen zu den Bezirksmeisterschaften fahren dürfen.“

von Katrin Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.