Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Tappenbecker Auftakt: Hallo, wir sind die Neuen

Fußball-Kreisliga Tappenbecker Auftakt: Hallo, wir sind die Neuen

Tappenbeck. Mit dem TSV Vordorf und dem VfL Germania Ummern haben zwei Neulinge ihr Debüt in der Fußball-Kreisliga Gifhorn bereits hinter sich. Der dritte Aufsteiger SV Tappenbeck hatte zum Auftakt spielfrei, steigt nun am Sonntag (15 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den Wesendorfer SC endlich ins Geschehen ein.

Voriger Artikel
Reit-Stars fühlen sich in Allersehl pudelwohl
Nächster Artikel
Breitbarths Olympia-Traum endet nach 120 Sekunden

Willkommen in der Kreisliga: Der SV Tappenbeck startet morgen als letzter Aufsteiger in die neue Saison.

Quelle: Michael Franke

Und die Vorfreude auf das Kreis-Oberhaus ist groß. „Wir wären auch schon gern am ersten Spieltag im Einsatz gewesen. Aber so haben wir die erste Woche schon einmal ungeschlagen überstanden“, sagt Christian Grunwald mit einem Augenzwinkern. Der SVT-Coach wünscht sich natürlich, dass sein Team gegen Wesendorf „positiv in die Saison startet. Schließlich haben wir ein Heimspiel.“

Ungetrübt ist die Vorfreude aber nicht. „In der Defensive haben wir leider einige Ausfälle“, so Grunwald, der auf Urlauber Nils Bekmann und wohl längerfristig auf Arne Haase (Schambeinentzündung) und Noel Fischer (Bänderdehnung im Knie) verzichten muss. „Vor allem für Noel ist es bitter. Er hat eine super Vorbereitung hingelegt, sich dann im ersten Test verletzt“, sagt Tappenbecks Trainer.

Doch auch ohne das Abwehr-Trio will Grunwald das Hauptaugenmerk auf den Defensivverbund legen. „Da wird in der Kreisliga mehr Arbeit auf uns warten“, ahnt der Coach, der im gleichen Atemzug aber auch sagt: „Wir tun uns gegen Teams, die mitspielen leichter - und das wird in der Kreisliga der Fall sein. Unsere Stürmer freuen sich jedenfalls auf mehr Räume in der Offensive.“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn