Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
TSV Grußendorf braucht eine Serie

Fußball-Kreisliga TSV Grußendorf braucht eine Serie

Im Tabellenkeller der Fußball-Kreisliga geht‘s kuschelig zu, die Teams liegen dicht beisammen. Allein der TSV Grußendorf ist abgeschlagen, zehn Punkte fehlen zum rettenden Ufer. Auf dem steht derzeit der SV Sprakensehl, der am Sonntag (15 Uhr) beim Letzten gastiert.

Voriger Artikel
Gegen Vorletzten: Hillerse will ran
Nächster Artikel
Dank Gifhorns Deprez darf Deutschland feiern

Heiß auf den zweiten Saisonsieg: Schlusslicht Grußendorf (l.) bittet Sprakensehl zum Kellerduell.

Quelle: Michael Franke

Zuletzt gab‘s für Grußendorf ein 1:4 gegen die SV Meinersen, gleichzeitig aber auch positive Erkenntnisse. „Wir haben vernünftig mitgehalten und in der Winterpause konditionell einen Sprung nach vorn gemacht“, so TSV-Coach Matthias Weiß. Er weiß aber auch: „Vor dem Tor müssen wir effektiver werden.“

Bei Sprakensehl hakt es dagegen in der Abwehr, 4,5 Gegentreffer setzte es bisher im Schnitt pro Partie. Diese Statistik lässt Weiß hoffen. „Wir müssen es gerade gegen den SVS besser machen als zuletzt“, fordert Grußendorfs Trainer.

Wenn es nach den Gästen geht, kommt es aber nicht dazu. „Wir wollen unsere Defensivprobleme abstellen. Es ist ein ganz wichtiges Spiel“, so Sprakensehls Coach Thorsten Hahn, dessen Elf eine gute Vorbereitung absolvierte. „Wir haben mit guter Beteiligung dreimal in der Woche trainiert. Man merkt, dass alle wollen.“

Doch auch der TSV ist motiviert. „Die Jungs können unsere Situation gut einschätzen. Um uns Luft zu verschaffen, müssten wir eine Serie starten“, sagt Weiß, der weiter überzeugt ist von seiner Mannschaft: „Irgendwann wird es ein Erfolgserlebnis geben.“ Morgen wäre dafür ein guter Zeitpunkt…

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn