Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
TSC: Tanzen für den guten Zweck

Adventsturniere als Charity TSC: Tanzen für den guten Zweck

Der TSC Gifhorn hält zusammen! Weil ein jugendlicher Tänzer des Clubs schwer erkrankt ist, hat sich der Verein entschlossen, seine traditionellen Adventspokal-Turniere in eine „Charity-Veranstaltung umzufunktionieren“, so TSC-Pressewartin Annette Behling. Los geht‘s am Samstag ab 12 Uhr im Tanzsportcentrum an der Adam-Riese-Straße.

Voriger Artikel
Gamsen: Mann muss wieder ran
Nächster Artikel
Flutlichtduell in Westerbeck

Schwungvoll: Ursula und Hans-Hermann Rinke haben bei den Turnieren um die Adventspokale ein Heimspiel.

Quelle: Photowerk (mf)

„Wir haben den Saal festlich geschmückt. 50 Paare werden unter dem Weihnachtsbaum an den Start gehen“, so Behling, die verspricht: „Bei den acht Turnieren wird es spannende Wettkämpfe der Paare zu sehen geben.“ Neben zwei Breitensportwettbewerben stehen Turniere in den Klassen Senioren III B, III A, I A, II S, III S und zum Abschluss IV S (18.30 Uhr) an. Mit dabei sind viele bekannte heimische Paare.

In der leistungsstärksten Klasse des Tages, der II S, sind Agata di Paola/Francesco Allegrino (MTV Vorsfelde) sowie Christina und Mathias Heuberger (SV Triangel) am Start. Sie tanzen mit Paaren aus Hessen, Berlin, Hannover und Braunschweig um den Glaspokal in diesem Wettbewerb. Große Konkurrenz wartet auch auf die Lokalmatadore Ursula und Hans-Hermann Rinke vom TSC in der Klasse IV S. Behling: „Das ist fast eine Niedersachsenmeisterschaft.“

Es wird also toller Sport erwartet - auch im Dienst der guten Sache. Ein jugendlicher Tänzer des Clubs ist schwer erkrankt. Die Mutter, alleinerziehend, weil ihr Mann verstorben ist, hat ihre Arbeit gekündigt - damit sie mehr Zeit am Krankenbett ihres Sohnes verbringen kann. Durch die Kündigung ist sie nun drei Monate ohne Einkommen. Für TSC-Präsident Gerd Klinge war es keine Frage: „Hier muss geholfen werden. Alle Überschüsse und Spenden werden der Mutter übergeben. Es wird auch ein Spendenkonto eingerichtet.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn