Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Super Abschluss“ für SV Gifhorn, Wahrenholz verliert

Frauenfußball-Landesliga „Super Abschluss“ für SV Gifhorn, Wahrenholz verliert

Die beiden heimischen Teams kamen gut in die letzten Saisonspiele der Landesliga - doch nur die Fußballerinnen der SV Gifhorn landeten einen Sieg. Der VfL Wahrenholz unterlag noch klar.

Voriger Artikel
Tea Lukic siegt auch in Nizza
Nächster Artikel
MTV verabschiedet sich mit 3:3 vom Trainerduo

Gelungener Abschied: Daniela Glindemann (v.) steuerte zwei Tore zum 5:3-Sieg der SV Gifhorn gegen Northeim bei.

Quelle: Michael Franke

SV Gifhorn - Eintracht Northeim 5:3 (4:1). Vor der Partie wurden fünf SVG-Spielerinnen verabschiedet, mit Daniela Glindemann sorgte eine von ihnen für das schnelle 2:0. „Da hat Dani noch mal gezeigt, wie wichtig sie für das Team ist“, so Gifhorns Coach Mark Winkelmann. Seine Elf legte vor der Pause zwei weitere Treffer nach, doch der Absteiger schlug zurück. Winkelmann: „Wir hatten aber auch nach dem 4:3 nie Panik, dass es schiefgeht.“ Zumal Jannika Pribyl kurz vor dem Ende einen Konter zum Endstand abschloss. „Wir haben gewonnen, fünf Treffer erzielt - ein super Saisonabschluss“, so der SVG-Trainer.

SVG: Amodeo - Nickel, Püschel, Beyer, L. Winkelmann - Breuer, Polze, L. Pribyl (61. Hecker), Horn (46. Hauwetter) - Glindemann, J. Pribyl.

Tore: 1:0 (4.) Glindemann, 2:0 (8.) Glindemann, 3:0 (27.) Breuer, 4:0 (38.) J. Pribyl, 4:1 (42.) Dunkel, 4:2 (76.) Hesse, 4:3 (87.) Hesse, 5:3 (89.) J. Pribyl.

VfL Wahrenholz - FC Eisdorf 2:6 (1:1). Einige kurzfristige Ausfälle, dazu das Schützenfest - es wurde nichts aus einem VfL-Abschlusserfolg. „Wir haben super angefangen, sind in Führung gegangen und hätten das 2:0, 3:0 machen müssen. Dann wäre das Ding durch gewesen“, so Wahrenholz‘ Coach Ralf Ende. „Aber nach dem 1:1 ist das Spiel dahingeplätschert.“ Letztendlich gab‘s eine Pleite. Endes schmunzelndes Fazit: „Alle waren stets bemüht. Aber kein Vorwurf, alles ist gut.“ Da nur die Hälfte des Teams da war, gab‘s keine große Abschiedsrede, der scheidende Coach will sein Team noch einmal einladen, wenn alle da sind. Und am 22. Juli gibt‘s ein großes Abschiedsspiel gegen die Bundesliga-Frauen des VfL Wolfsburg. Ende: „Darauf freuen wir uns natürlich alle.“

VfL: Soika - Berg, Mandy Scheffler, Hannuschka, Schulze - Stechert, Müller, Wilkens, Claus, Alms - Boom (53. Beinhorn).

Tore: 1:0 (7.) Claus, 1:1 (41.) Rütters, 1:2 (48.) Rütters, 1:3 (65.) Eicke, 1:4 (80.) Ross, 2:4 (82.) Wilkens, 2:5 (88.) Ross, 2:6 (90.) Ross.

sch/nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn