Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Stützpunkt weg: Boxmühle vor Aus

Boxen Stützpunkt weg: Boxmühle vor Aus

Hiobsbotschaft für den BC Gifhorn und die Stadt Gifhorn: Ab 2017 gibt es keinen Olympia-Stützpunkt mehr in der Boxmühle, der dadurch das Aus droht. Der BCG hofft nun auf eine angemessene neue Wirkungsstätte.

Voriger Artikel
Gegen Gutknecht: Brähmer kann es kaum abwarten
Nächster Artikel
MTV Gifhorn: Mit Rückenwind zum Favoriten

Hiobsbotschaft: Ab 2017 ist die Boxmühle kein Olympia-Stützpunkt mehr, so dass auch der BC Gifhorn mit seinem Vorsitzenden Werner Kasimir (r.) zu einem Umzug gezwungen sein könnte.

Quelle: Michael Uhmeyer

Bis zum 31. Dezember ist die Boxmühle noch Olympia-Stützpunkt, doch der Deutsche Boxsport-Verband hat sich für einen Umzug nach Hannover entschieden. Offiziell informiert wurde die Stadt erst heute, was nicht sonderlich gut ankam.

„Ich war sehr verwundert“, so Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich. „Das haut rein wie ein Hammer“, sagte der BCG-Vorsitzende Werner Kasimir, der nach Gesprächen mit Peter Ritter, dem Präsidenten des niedersächsischen Verbandes, davon ausgegangen war, dass die Entscheidung erst im April fällt. „Dass es sie jetzt gegeben hat, ist merkwürdig“, so Kasimir. „Eine Vorabinfo wäre das Mindeste gewesen.“

Ohne Olympia-Stützpunkt ist es unwahrscheinlich, dass die Stadt die Miete für die Boxmühle ab dem 1. Januar weiter bezahlt. „Die Bedingungen, unter denen das Objekt damals angemietet wurde, sind dadurch nicht mehr gegeben“, sagt Nerlich, der - ohne vorgreifen zu wollen - einen Konsens für das Aus der Boxmühle vermutet.

Tritt das ein, ist der BCG auf der Suche nach einem neuen Trainings- und Veranstaltungsort. „Ich hoffe, dass wir eine angemessene Trainingsstätte zur Verfügung gestellt bekommen. Wir brauchen schon ein bisschen Raum“, so Kasimir, der bis Ende der Sommerpause mit einer Entscheidung rechnet. Eine Halle zugewiesen bekommen wird der BCG sicher. „Das ist vollkommen unstrittig“, so Nerlich. „Ich kann aber jetzt noch nicht sagen, wo das sein wird.“

Kommt es zum Ende der Boxmühle, will sich Kasimir mit einer würdigen Veranstaltung verabschieden: „Wir werden versuchen, noch ein großes Ding zu drehen - aus Trotz.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn