Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Steigt Wasbüttel ab? „Ich gehe davon aus“

Basketball Steigt Wasbüttel ab? „Ich gehe davon aus“

Wasbüttel. In drei von vier Vierteln boten die Basketballer des MTV Wasbüttel am letzten Spieltag dem Vizemeister TSV Edemissen Paroli, trotzdem setzte es am Ende eine 61:84-(23:47)-Pleite. Damit ist der Abstieg aus der Bezirksoberliga wahrscheinlich.

Voriger Artikel
Selbst Littau ging‘s zu schnell: K.o.-Erfolg nach 56 Sekunden
Nächster Artikel
Gutknecht: Eddys Familie dankt und hofft

Vor dem Abstieg: Wasbüttel (am Ball) verlor mit 61:84.

Quelle: Cagla Canidar

Nach den Vortages-Resultaten der Konkurrenz war klar gewesen: Wasbüttel muss siegen, um noch auf den drittletzten Platz zu klettern. Doch nach dem ersten Durchgang lagen die Gastgeber bereits mit 8:33 zurück! „Das ist aber auch typisch für die Edemisser“, sagte MTV-Akteur Ingo Hagedorn, der selbst aus privaten Gründen fehlte. „Sie geben erst einmal Gas und verwalten dann das Ergebnis.“ So auch diesmal. In den letzten drei Vierteln agierte Wasbüttel auf Augenhöhe, Knut Doeweling, Leihgabe aus der Zweiten, war mit 16 Punkten der MTV-Topscorer.

Jetzt ist die Punktspiel-Saison vorbei. „Es kann zwar passieren, dass wir drinbleiben, aber ich gehe davon aus, dass wir absteigen müssen“, so Hagedorn. Am Sonntag bestreiten die beiden Wasbütteler Teams zu Hause den Bezirkspokal-Auftakt. Wird‘s auch in der nächsten Spielzeit zwei MTV-Mannschaften geben - oder vielleicht nur noch eine? Hagedorn: „Es ist alles offen.“

MTV: Chromik (2), Doeweling (16), Göhring (9), Katakis (12), Kirschmann (11), Meyer (11), Steinkamp.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.