Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Snooker-Teams: Kein Aufstieg, ein Abstieg

RSC Gifhorn Snooker-Teams: Kein Aufstieg, ein Abstieg

Gifhorn. Der Traum von der Rückkehr in die 2. Bundesliga ist mal wieder geplatzt: Die erste Snooker-Mannschaft des RSC Gifhorn beendete die Oberliga-Saison auf Platz zwei und verpasste erneut den Aufstieg.

Voriger Artikel
RSV Löwe: Aufstiegsparty zum Abschied?
Nächster Artikel
Ummern kann Titel perfekt machen, Vordorf aber auch

Platz zwei: Jan Müller und der RSC verpassten den Aufstieg.

Quelle: Cagla Canidar

Die Zweitvertretung stieg derweil als Tabellenletzter ab.

„Jede Saison versucht es die erste Mannschaft aufs Neue, doch auch in diesem Jahr wurde der Traum verfehlt“, berichtete RSC-Pressewart Erik Priebe. Bei den starken Hannoveranern, die in acht Partien ungeschlagen blieben, gab‘s am letzten Spieltag noch einmal eine 2:6-Niederlage. Die Rückkehr in Liga zwei lässt weiter auf sich warten. „Der Kampf wird 2016/17 bereits in die zehnte Runde gehen“, so Priebe.

Die Reserve konnten in der abgelaufenen Saison mal wieder Oberliga-Luft schnuppern, blieb aber ohne Punkt und muss zurück in die Verbandsliga. „Dort wird aber wieder mit einer guten Position gerechnet“, so der Pressewart.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn