Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Sieg, Pleite und ein Ex-Juniorennationalspieler

Volleyball-Oberliga - Gifhorn Sieg, Pleite und ein Ex-Juniorennationalspieler

Durchwachsenes Heimfinale: Für die Volleyballer des MTV Gifhorn folgte auf ein souveränes 3:0 gegen den VfL Uetze noch ein unbefriedigendes 0:3 gegen die VSG Düngen/Holle/Bodenburg - damit sind die letzten theoretischen Chancen auf den Aufstieg dahin. Doch das Wochenende hatte für den Oberligisten auch Highlights.

Voriger Artikel
Thies: „Wir sind super aufgestellt“
Nächster Artikel
Trotz komplizierter Situation: Der BVG zurrt die Kader fest

Gemischte Bilanz: Gifhorn (r. Hannes Wichmann) schlug Uetze mit 3:0, verlor das zweite Spiel aber ebenso klar.

Quelle: Lea Rebuschat

Gifhorn. Platz drei ist weiter sehr realistisch - und einen namhaften Neuzugang gab‘s auch…

MTV Gifhorn - VfL Uetze 3:0 (25:22, 25:13, 25:21). Erstmals lief David Dörfler für die Schwarz-Gelben auf. Der Angreifer verfügt über eine exzellente volleyballerische Ausbildung, hat unter anderem beim USC Braunschweig Zweitliga-Erfahrung gesammelt und sogar für die Junioren-Nationalmannschaft gespielt. „David stammt aus Gifhorn und ist studienbedingt zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Er hat zuletzt zwar zwei Jahre pausiert, aber sein Potenzial ist natürlich schon erkennbar“, schwärmte MTV-Trainer Werner Metz, der mit Andreas Rämsch außerdem einen Akteur aus der Reserve mit in den Kader nahm. Das Kollektiv hatte mit Uetze keine Probleme. Metz: „Unterm Strich war‘s ein sehr souverän herausgespielter Sieg.“

MTV Gifhorn - VSG Düngen/Holle/Bodenburg 0:3 (20:25, 21:25, 20:25). Deutlich kniffliger wurde die Aufgabe gegen den amtierenden Meister, der direkt hinter dem MTV rangiert und ihm Rang drei noch streitig machen kann. „Wir haben nicht unsere Top-Leistung abgerufen, das war sehr ärgerlich“, monierte Gifhorns Trainer. „Schließlich wollten wir zumindest noch Druck auf den Zweiten Wolfenbüttel ausüben und den dritten Platz schon sicher eintüten.“ Der Aufstieg ist rechnerisch nun nicht mehr möglich. Mit einem Sieg am 25. März beim noch punktlosen Tuspo Weende würde Gifhorn aber Dritter bleiben - vorausgesetzt, die VSG Hannover gewinnt nicht alle drei verbleibenden Spiele glatt.

MTV: Wichmann, Mohring, Schulze, Balzer, Lauterbach, Krauskopf, Buchmann, Fiehring, Vollhardt, Dörfler, Rämsch.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.