Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Selbst Littau ging‘s zu schnell: K.o.-Erfolg nach 56 Sekunden

Profiboxen Selbst Littau ging‘s zu schnell: K.o.-Erfolg nach 56 Sekunden

Lübeck. 143 Sekunden dauerte sein Debüt als Box-Profi, Kampf Nummer 2 sogar nur 56 Sekunden. Der Gifhorner Halbschwergewichtler Marcel Littau bezwang den Deutsch-Amerikaner Kevin Johnson in Lübeck per K.o. „Ein bisschen ärgerlich war es schon, der Gegner war nicht so gut, wie ich dachte“, resümierte Littau. „Nach ein paar Treffern ging er schon runter - aber besser so als andersherum.“

Voriger Artikel
Duo aus Vollbüttel löst das DM-Ticket
Nächster Artikel
Steigt Wasbüttel ab? „Ich gehe davon aus“

Ruckzuck-K.o.: Marcel Littau (o. l.) gewann seinen zweiten Profikampf nach 56 Sekunden.

Quelle: Sebastian Heger

Der Gifhorner freute sich vor allem über die rund 60 mitgereisten Anhänger. „Der Support war richtig geil. Die Gifhorner waren die lautesten in der Halle, selbst der Veranstalter war begeistert“, erklärte der 24-Jährige. Ein Sauerland-Vertreter habe bereits mit ihm gesprochen, „sie wollen mich öfter buchen“, freute sich Littau, der den Rückweg im Fan-Bus antrat. „Da war richtig gute Stimmung.“

Zudem gab es eine Premiere: Drei Freunde Littaus produzierten eigenhändig einen Einmarsch-Song für den Gifhorner, der in Lübeck erstmals gespielt wurde. Zudem wird es auf Littaus Facebook-Seite bald einen Blick hinter die Kulissen des Fights in Lübeck geben. „Ich wurde von einer Kamera begleitet. Daraus wird bald ein Video gemacht“, erklärte Littau.

Für ihn wird es voraussichtlich am 20. Mai in Peine weitergehen, Details des nächsten Kampfs stehen noch nicht fest. Ein Ziel hat Littau sich jedoch gesteckt: „Ich will nun gegen stärkere Gegner antreten.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.