Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Schwere Aufgabe für Gifhorn: Schlusslicht trifft auf Primus

Tennis-Oberliga Schwere Aufgabe für Gifhorn: Schlusslicht trifft auf Primus

Bislang lief’s für die Herren des TC GW Gifhorn in der Tennis-Oberliga in dieser Saison noch nicht rund. Nach drei Spielen stehen die Grün-Weißen punktlos am Tabellenende. Und auch heute (15 Uhr) wird es für die Jungs von GW-Coach Milan Lukic nicht einfacher: Zu Gast ist mit dem TC Alfeld der Tabellenführer, der bislang alle drei Spiele gewonnen hat.

Voriger Artikel
Rothemühle holt sich „den Kick“
Nächster Artikel
BVG: Doppel-Trio macht‘s ordentlich

Vor einer schweren Aufgabe: Thorge Schulz und Gifhorn.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Somit sind die Gifhorner vom Papier her der klare Außenseiter. Das weiß auch GW-Spieler Sebastian Lange vor dem Duell mit dem TC: „Es wird unfassbar schwer, etwas Zählbares gegen die Alfelder zu holen.“ Doch aus seiner Sicht stirbt die Hoffnung zuletzt. „Man darf nie nie sagen“, so Lange. „Wenn wir alle an unsere Leistungsgrenze gehen, können wir vielleicht an einem Punkt schnuppern.“

Und der wäre nicht nur für’s Selbstvertrauen, sondern auch für die sportliche Situation gut. Zwar haben die Grün-Weißen noch fünf Begegnungen offen. „Doch Stand jetzt steigen vier Mannschaften ab“, erinnert Lange. „Und wenn man nach vier Spielen null Punkte auf dem Konto hat, dann wird es sehr schwer, bis zum Saisonende noch vier Teams hinter sich zu lassen.“

Der heutige Gegner Alfeld ist nicht nur Tabellenführer, sondern auch ein alter Bekannter der Gifhorner. „Wir spielen schon seit Jahren gegeneinander, man kennt sich“, berichtet Lange, der daher auch weiß: „Der TC ist auf jeder Position unglaublich gut besetzt und favorisiert. Wir brauchen einen Traumtag.“

GW-Kader: Thorge Schulz, Sebastian Lange, Jonas Richter, Christoph Imdahl.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.