Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schultalbers stürzt, holt aber Bronze

Leichtathletik Schultalbers stürzt, holt aber Bronze

Mit vier Medaillen kehrten die heimischen Leichtathleten von den Landesmeisterschaften in Bremen zurück. Eine beachtliche Ausbeute - vor allem, wenn man bedenkt, dass in der Hansestadt bei weitem nicht alles nach Plan lief…

Voriger Artikel
Hoffmann/Rowold feiern Turniersieg
Nächster Artikel
JFV-Talente als Argentinier und Algerier

Medaillen für heimisches Trio: Anna Schultalbers (l. Bild) holte über die 400 Meter Hürden ebenso Bronze wie Benjamin Wegner (kl. Bild, r.), Nina Gödecke (r. Bild) sprang sogar zu Silber.

So wie bei Anna Schultalbers über 400 Meter Hürden. Die Ahnserin, die für die LG Peiner Land startet, ging das U-18-Rennen beherzt an. „Vor Beginn der letzten Kurve war Anna Zweite“, so LG-Leiter Hartmut Hoefer. Doch dann kam Schultalbers an der achten Hürde zu Fall, rappelte sich mit zerschundenen Knien wieder auf. Die angestrebte Bestzeit verpasste sie zwar, in 71,77 Sekunden gab‘s aber noch Bronze.

Auch Benjamin Wegner vom MTV Gifhorn hatte über 400 m Hürden eine unliebsame Begegnung, touchierte als Führender das fünfte Hindernis. „Das hat mich aus dem Rhythmus gebracht“, sagte der 28-Jährige. Wegner fiel auf Rang vier zurück, konnte sich jedoch mit Saisonbestzeit (61,26 Sek.) noch auf den Bronze-Platz bei den Männern schieben. „Ein super Ergebnis“, jubelte der MTVer.

Sogar Gold hatte LG-Ass Nina Gödecke im U-18-Stabhochsprung im Visier. Die Päserin meisterte wie Vereinskollegin Romy Lorek aus Vordorf, die am Ende Dritte wurde, und Katharina Kronenberg (LG Wesermünde) 3,30 m. Während die anderen beiden an 3,40 m scheiterten, ließ Gödecke mit Blick auf die DM-Quali 3,50 m auflegen - und riss dreimal. „Der Druck war zu groß“, so Hoefer, dessen Schützling sich wegen der Mehrzahl an Fehlversuchen mit Silber begnügen musste.

Pech hatte Tarek Petzel: Der MTVer verpasste über 400 m in 52,82 Sek. Bronze um sieben Hundertstel. „Tarek hat ein mutiges Rennen gezeigt“, lobte Coach Wegner. Im Weitsprung (5,86 m) wurde Petzel zudem Zehnter. Der Seershäuser LG-Athlet Kilian Tronnier (ebenfalls U 18) belegte im Stabhochsprung mit 3,50 m Rang acht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel