Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schneiders Kunstschuss

Fußball - B-Jugend Schneiders Kunstschuss

Derbyzeit bei den B-Jugend-Fußballern: In der Bezirksliga standen gleich vier Nachbarschaftsduelle an, die Gifhorner Teams kamen gegen Wolfsburgs Vertreter zu zwei Siegen und zwei Remis. Landesligist SV Gifhorn verlor dagegen deutlich.

Voriger Artikel
Gute Stimmung trotz Pleite
Nächster Artikel
Calberlah: Junge Fan-Gruppe peitscht den SV jetzt nach vorn

Arbeitssieg für Blau-Weiß: Die JSG setzte sich in der B-Jugend-Bezirksliga bei Schlusslicht Vorsfelde (M.) mit 3:1 durch.

Quelle: Photowerk (bs)

Landesliga

SV Gifhorn - JSG Pferdeberg 1:6 (1:3). Ohne Laufbereitschaft und Engagement ging die SVG unter. „Das hatte mit Fußball nichts zu tun“, ärgerte sich Gifhorns Trainer Arno Anderer. Dabei war sein Team sogar in Führung gegangen. Aber, so Anderer: „Nach der Pause haben wir uns völlig aufgegeben. Da gab‘s kein Aufbäumen mehr.“

Tore: 1:0 (15.) Mörs, 1:1 (17.) 1:2 (20.), 1:3 (24.), 1:4 (43.), 1:5 (74.), 1:6 (78.).

Bezirksliga

JFV Kickers - SV Reislingen/Neuhaus II 2:2 (1:0). Die Gastgeber fanden nur schwer ins Spiel, gingen jedoch in Führung. „Danach wurden wir stärker. Nach der Pause wollten wir noch mehr Druck entwickeln und hatten auch mehr Spielanteile“, so JFV-Trainer Daniel Lütge. Doch nach dem 2:0 der Kickers glichen die Gäste durch einen Konter und eine Ecke aus. Lütge: „Reislingen hat sich das Unentschieden verdient, wir waren leider nicht zwingend genug.“

Tore: 1:0 (15.) Sonntag, 2:0 (55./Eigentor), 2:1 (62.), 2:2 (71.).

JSG Bergfeld/Parsau/Tülau - TV Jahn Wolfsburg 2:2 (1:0). Til Gruel brachte Bergfeld zweimal in Führung, der TV Jahn glich jeweils aus. „Wolfsburg hatte nur diese beiden Chancen“, war Bergfelds Co-Trainer Michael Werthmann bedient.

Tore: 1:0 (39.) Gruel, 1:1 (57.) Fries, 2:1 (70.) Gruel, 2:2 (78.) Habermann.

SSV Vorsfelde - JSG Blau Weiß 29 1:3 (1:1). Arbeitssieg für Blau-Weiß beim punktlosen Schlusslicht. „Man kann warnen und mahnen, den Gegner nicht zu unterschätzen, aber ganz raus bekommt man es nicht“, so JSG-Coach Volker König. Trotzdem biss sich sein Team auf dem für die Gäste ungewohnten Kunstrasenplatz durch. Linksverteidiger Adrian Schneider brachte den Favoriten per Kunstschuss fast von der Torauslinie auf die Siegerstraße.

Tore: 0:1 (34.) Wiegmann, 1:1 (38.) Coers, 1:2 (48.) Schneider, 1:3 Heers (80.+1).

MTV Isenbüttel - JSG Hehlingen/Barnstorf/Nordsteimke 3:1 (1:0). Isenbüttel agierte diszipliniert und mit einer guten Grundordnung. „Die Spielanteile waren ausgeglichen, aber wir waren gefährlicher“, freute sich MTV-Trainer Dirk Zakrzowski über den verdienten Sieg.

Tore: 1:0 (20.) Recklis, 2:0 (47.) Sedik, 2:1 (50.), 3:1 (65.) Sedik.

mof/ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel