Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Scheil: „Ich hoffe, das war eine einmalige Geschichte"

Fußball - Landesliga Scheil: „Ich hoffe, das war eine einmalige Geschichte"

Zurück in die Spur: Nach dem 0:5 gegen Northeim will der SSV Kästorf am Sonntag (15 Uhr) Wiedergutmachung betreiben. Gleichzeitig gilt es, TuSpo Weser Gimte auf den Boden der Tatsachen in der Fußball-Landesliga zurückzuholen.

Voriger Artikel
Platendorf freut sich auf seine Außenseiterrolle
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Liefen der Musik hinterher: Sebastian Ludwig (l.) und der SSV Kästorf unterlagen Northeim mit 0:5, jetzt ist bei Weser Gimte Wiedergutmachung angesagt.

Quelle: Cagla Canidar

Der Aufsteiger ist überraschend stark gestartet, in drei Spielen gab‘s sieben Punkte - wenn auch nicht unbedingt gegen die Schwergewichte der Liga. „Weser Gimte lebt weiter von seiner Aufstiegseuphorie“, mutmaßt SSV-Coach Heinz-Günter Scheil.

Mit dem Auftritt gegen Northeim war er freilich nicht zufrieden: „Wir waren taktisch undiszipliniert, das kenne ich so nicht von meiner Mannschaft. Ich hoffe, das war eine einmalige Geschichte.“ Ein paar Personalsorgen plagen den Trainer aber: Torjäger Stefan Hauk und Neuzugang Daniel Wiest fehlen weiter, Dennis Hoff weilt zudem im Urlaub. Und Daniel Hoffmann, erst aus der U 19 von Eintracht Braunschweig gekommen, ist studienbedingt in den USA. Ob er ein halbes oder ein ganzes Jahr in Übersee bleibt, steht noch nicht fest.

Vielleicht kommt dafür noch ein Neuer: Keeper Kenneth Genetiempro (zuletzt Lupo/Martini Wolfsburg) trainiert seit Mittwoch in Kästorf. Scheil vorsichtig: „Er hält sich fit, wir lernen uns kennen. Er ist ein Torwart mit Entwicklungspotenzial, aber mehr kann ich noch nicht sagen.“ Genetiempro wäre ohnehin erst einmal bis zum Winter gesperrt.

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel