Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
SVG muss in den Hexenkessel

Basketball: Bezirksoberliga SVG muss in den Hexenkessel

Die SVG-Teams müssen an diesem Bezirksoberliga-Wochenende auswärts antreten: Während Gifhorns Basketballerinnen am Sonntag (15 Uhr) bei der SpVgg Halchter-Linden einen weiteren Schritt Richtung Titelgewinn machen wollen, gastieren die Herren am Samstag (18 Uhr) beim TSV Edemissen - und das mit gedämpfter Stimmung…

Voriger Artikel
MTV helfen nur noch Siege
Nächster Artikel
Heimspiel für zehn Gifhorner

Schwierige Aufgabe: Die SV Gifhorn (v.) spielt beim TSV Edemissen.

Quelle: Photowerk (cc)

Herren: TSV Edemissen - SV Gifhorn. „Ich bin nicht so euphorisch“, sagt SVG-Coach Ilija Vinovcic nach zwei Pleiten in Folge - und hofft, „dass meine Kritik bei den Spielern angekommen ist“. Allerdings war die Trainingsbeteiligung unter der Woche „nicht optimal. Und weil ich meine Mannschaft mittlerweile gut kenne, weiß ich, dass es dann schwer wird, am Wochenende das volle Leistungspotenzial abzurufen“, so Vinovcic. Was die Aufgabe am Samstag nicht leichter macht: Joey Tappe laboriert weiter an einer Fersenverletzung, zudem erwartet die Gifhorner, die das Hinspiel mit 85:77 gewannen, in Edemissen ein Hexenkessel. „Da kommen rund 100 Zuschauer“, weiß Vinovcic. „Der TSV ist zwar keine Übermannschaft, aber es wird ein richtig schweres Spiel.“

Damen: SpVgg Halchter-Linden - SV Gifhorn. Die Gäste führen die Liga souverän an, nach zehn Begegnungen sind sie weiter verlustpunktfrei. Deshalb blickt Gifhorns Trainer Miroslaw Großmann in Sachen Titelgewinn schon etwas voraus: „Wenn wir diese Partie und die beiden folgenden Nachholspiele gewinnen, müssten wir durch sein.“ Allerdings erwartet der Coach am Sonntag beim Tabellendritten ein enges Duell. So wie im Hinspiel, das seine Schützlinge knapp mit 59:57 für sich entschieden. Und Großmann hofft sogar darauf, dass sein Team richtig gefordert wird: „Ich bin froh, wenn die Mädels merken, dass die Erfolge nicht vom Himmel fallen.“ Denn zu verbessern gibt‘s allerhand. „Wir müssen noch mehr Geschwindigkeit reinbringen, vor allem in unser Passspiel“, betont der SVG-Trainer. „Immerhin hat die Mannschaft begriffen, dass das, was ich ihr beibringen will, wunderbar funktioniert.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn