Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
SVG in Stade: „Wenn nicht da, wo dann?“

Basketball-Oberliga der Frauen SVG in Stade: „Wenn nicht da, wo dann?“

Die einmonatige Pause ist am Sonntag (12.30 Uhr) vorbei - und die Basketballerinnen der SV Gifhorn wollen in der Oberliga so richtig durchstarten. Der erste Saisonsieg soll her, und die Chancen beim VfL Stade stehen gar nicht so schlecht.

Voriger Artikel
„Es knistert“: SVG zum Derby in Wahrenholz
Nächster Artikel
Triangel: Erster Höhenflug seit dem Abstieg 2013

Will den ersten Saisonsieg: Die SVG (am Ball Frederike Höfermann) spielt in Stade.

Quelle: Cagla Canidar

Beide Teams starteten mit drei Pleiten. Die Gifhornerinnen befanden sich in der letzten Partie vor den Herbstferien aber auf dem aufsteigenden Ast, schnupperten gegen den TK Hannover II (60:67) am Erfolgserlebnis. „Und in der Spielpause wurden die Mädels ordentlich gescheucht“, sagt SVG-Coach Finn-Ove Lehner. Allerdings urlaubsbedingt nicht von ihm, sondern von Routinierin Anke Wessel.

Morgen sollen die Früchte der Trainingsarbeit eingefahren werden. „Wir haben gegen Hannover gesehen, dass es geht“, so Lehner. „Dafür müssen wir aber die einfachen Dinger machen.“ Wenn das klappt, darf Gifhorn in Stade vielleicht endlich jubeln. „Ich bin guter Dinge“, sagt der SVG-Coach. „Wenn wir da nicht gewinnen, wo dann?“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn