Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SVG freut sich auf Topgegner

Basketball: Bezirksoberligen SVG freut sich auf Topgegner

Zwei Heimspiele, zwei Bezirksoberliga-Topgegner für die Basketball-Teams der SV Gifhorn: Die Herren erwarten am heutigen Samstag (15.30 Uhr) in der Halle der Adam-Riese-Schule den Spitzenreiter SC Weende-Göttingen II, die Damen treffen um 17.30 Uhr als Tabellenführer auf den Zweiten SV Fümmelse.

Voriger Artikel
MTV: Topf-Team erwartet Top-Team
Nächster Artikel
3:3 nach 0:3! Gamsen rettet seine Serie

Heute Heimspiel gegen den Spitzenreiter: Bei Coach Ilija Vinovcic und seiner SV Gifhorn herrscht schon Vorfreude.

Quelle: Photowerk (cc)

Herren: SV Gifhorn - SC Weende-Göttingen II. Mit Weende kommt der erst einmal bezwungene Erste - und SVG-Coach Ilija Vinovcic freute sich schon gestern auf die Partie: „Von mir aus könnte es gleich losgehen.“ Der SC schreckt die Gastgeber auf keinen Fall. „Wir sind sehr motiviert, in so einem Spiel können wir uns richtig messen“, sagt Vinovcic. „Gegen die Teams von oben haben wir bislang gut mitgespielt, auch wenn wir am Ende wenig Glück hatten.“ Nach der gestrigen Weihnachtsfeier hofft die SVG nun auf mehr Glück, auch wenn Joey Tappe wohl studienbedingt fehlen wird. Doch Vinovcic setzt auf Spieler wie Timur Erdinc, Henning Jördens und Tim Kuhardt: „Sie können die Zeit, die sie auf dem Spielfeld bekommen, durch gute Leistungen bestätigen.“

Damen: SV Gifhorn - SV Fümmelse. Nach dem 59:57 gegen Halchter-Linden und zwei Wochen Pause wartet auf die SVG der Zweite. „Das vergangene Spiel war nicht so nach meinem Geschmack“, sagt Gifhorns Trainer Miroslaw Großmann, der diesmal gern auf Foulprobleme verzichten würde. Fümmelse unterlag bisher erst einmal, lieferte sowohl klare als auch knappe Siege ab. Der SVG-Coach, der auf Doreen Pohlabeln und Amber Gundlach (beide privat verhindert) verzichten muss, ist gespannt - auch auf die Tagesform seiner Mädels. „Sie können es, müssen es nur umsetzen“, so Großmann, „Wir haben ein paar neue Tricks eingebaut. Wenn wir gewinnen, fürchte ich niemanden mehr.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn