Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SVG: Letztes Heimspiel in 2013

Fußball-Landesliga der Frauen SVG: Letztes Heimspiel in 2013

So schnell kann‘s gehen: Das gilt für die Landesliga-Fußballerinnen der SV Gifhorn gleich in doppelter Hinsicht. Am Sonntag (14 Uhr) steht gegen den SV Teutonia Groß Lafferde bereits das letzte Heimspiel in 2013 an. Und: Dass die SVG fast entspannt auf diese Partie blicken kann, war vor sechs Wochen nicht abzusehen…

Voriger Artikel
Der neue Spitzenreiter macht sich keinen Druck
Nächster Artikel
Triangels Auswärtsfluch: Den guten Gästen reicht‘s

Wichtige Stütze: Tatjana Polze (am Ball) gehört bei Fußball-Landesligist SV Gifhorn zur „Routine-Achse“.

Quelle: Photowerk (mpu)

Denn Gifhorn verlor seine ersten vier Saisonspiele allesamt, war durchweg Tabellenletzter. Dann startete eine Siegesserie mit vier Erfolgen am Stück, die SVG ist jetzt Vierter. „Ein fünfter Dreier wäre echt cool“, sagt Trainer Mark Winkelmann, „auch, wenn uns dieser Gegner nichts schenken wird“.

Doch Gifhorn geht ob der eigenen Serie mit reichlich Selbstvertrauen ins Heimspiel. „Wir wussten ja, dass die Mädels Fußball spielen können. Jetzt wissen sie nach den Erfolgen selbst, dass das keine Eintagsfliege ist“, freut sich Winkelmann, der seine „Routine-Achse“ Saskia Haubold, Tatjana Polze und Daniela Glindemann lobt: „Für unsere jungen Spielerinnen sind sie sehr wichtig.“

Allerdings ist neben Katrin Nickel (Oberschenkelprobleme) auch Haubold angeschlagen - die Einsätze sind gefährdet. Winkelmann: „Ich hoffe aber, dass beide im letzten Heimspiel dieses Jahres auflaufen können.“

Denn dann folgen zum Jahresabschluss drei „schwere Auswärtsspiele am Stück“, so der SVG-Coach.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel