Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
SVG: Jetzt geht‘s um den Titel!

Basketball-Bezirksoberliga SVG: Jetzt geht‘s um den Titel!

Einer von zwei heimischen Bezirksoberligisten hat am letzten Spieltag ein Finale - froh sind aber beide Teams. Während die Basketballer der SV Gifhorn nach dem 68:58 beim BSC Acosta dem Titel-Showdown entgegenfiebern, hat der MTV Wasbüttel den Klassenerhalt vorzeitig in der Tasche. Große Freude kam über den kampflosen 20:0-Sieg gegen den PSV Münden jedoch nicht auf.

Voriger Artikel
3:1! Starke Gifhorner stürmen an die Spitze
Nächster Artikel
1:3! Déjà-vu-Erlebnis für Gifhorn

Bereit für den Showdown: Finn-Ove Lehner (l.) und die SVG.

Quelle: Sebastian Preuß

MTV Wasbüttel - PSV Münden Gast nicht angetreten. Im Vorfeld hatte MTV-Spielertrainer Lou Lytkowski darauf gehofft, „dass nicht alle Mündener Lust haben, nach Wasbüttel zu fahren“. Ob‘s wirklich an Lustlosigkeit lag, ist nicht geklärt, Fakt ist jedoch: Der PSV sagte vier Stunden vor Spielbeginn ab. „Ein schwaches Ding, der Anruf hätte früher kommen können“, ärgerte sich MTV-Akteur Ingo Hagedorn - und fügte mit Blick auf die 20:0-Wertung hinzu: „Jetzt sind wir immerhin gerettet.“

BSC Acosta - SV Gifhorn 58:68 (33:36). Dass die Gäste von außen nicht sonderlich erfolgreich waren? Geschenkt! Dass sie in den letzten acht Minuten nach dem Ausscheiden von Boris Colovic und Joey Tappe (jeweils fünf Fouls) nur noch zu fünft waren? Egal! Wichtig war für Gifhorn, den nötigen Sieg einzufahren, um am nächsten Samstag gegen Spitzenreiter SC Weende-Göttingen II die Meisterschaft eintüten zu können. „Wir hatten viel zu verlieren“, sagte SVG-Coach Ilija Vinovcic. „Unter diesen Voraussetzungen haben wir die Aufgabe in Braunschweig souverän gelöst.“ Vor allem in Hälfte zwei, als sich die Gäste - angetrieben von Jan Knauft - absetzten. Jetzt ist klar: Gifhorn muss die SCW-Reserve in der heimischen Adam-Riese-Sporthalle mit mindestens zehn Punkten Vorsprung bezwingen, um den direkten Vergleich und damit das Titelrennen für sich zu entscheiden. Vinovcic: „Wir freuen uns riesig darauf!“
SVG: Colovic (18), Jördens (4), Knauft (13), Krüger (10), Lehner (8), Pazin (13), Tappe (2).

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn