Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
SVG: Erste Partie nach Hoffart-Aus

Fußball-Bezirskliga SVG: Erste Partie nach Hoffart-Aus

Am Sonntag (15 Uhr) empfangen die Fußballer des MTV Gamsen die SV Gifhorn - es ist das erste Bezirksliga-Derby beider Teams seit über 15 Jahren. Doch für die Gäste stehen nach dem Rücktritt von Coach Arne Hoffart mehr die kommenden Wochen als Gesamtpaket im Vordergrund.

Voriger Artikel
Geschenk für Pribyl? Hillerse will alles geben
Nächster Artikel
4:0! SVLeiferde holt Derby-Erfolg

Das erste Partie nach der Ära Arne Hoffart: Die SV Gifhorn (l. Rick Hoffmann) tritt am Sonntag erstmals mit den Interimstrainern Andreas Krenz und Hartmut Gust an.

Quelle: Sebastian Preuß

SVG-Teammanager Markus Theiner verdeutlicht, dass es keinen Aktionismus bei der Trainersuche geben wird: „Wir setzen uns da nicht unter Druck. Die Interimstrainer Hartmut Gust und Andreas Krenz können auch bis zur Winterpause arbeiten.“

Die Coaches trainieren seit dem Hoffart-Rücktritt im Zwei-Tages-Takt. „Wir haben ein Team vorgefunden, das Bock hat und motiviert ist“, so Krenz. Für ihn steht an erster Stelle, „dass wir nicht den Fußball neu erfinden, sondern die einfachen Dinge ansprechen, die eventuell etwas abgestumpft sind.“ Von seinen Spielern erwartet er, dass sie „das umsetzen, was wir ihnen in Einzelgesprächen vermitteln. Vorrangig ist, dass jeder einen Schritt in die richtige Richtung macht und die Konzentration auf der mannschaftlichen Geschlossenheit liegt“, so Krenz, für dessen Sohn Michel es das vorerst letzte Spiel ist: Er geht ab Dienstag für ein Jahr nach Australien.

Für Gamsen kommt die erste Partie nach der Ära Hoffart eher ungelegen. „Alle werden motiviert sein und sich dem neuen Coach präsentieren wollen“, weiß MTV-Trainer Dieter Winter. Trotzdem geht er das Derby gelassen an: „Wir sind absolut im grünen Bereich, haben uns einen sehr guten Vorsprung erarbeitet. Gifhorn muss unbedingt gewinnen, um nicht jetzt schon den Anschluss zu verlieren - wir wären auch mit einem Punkt zufrieden.“

msc/mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn