Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
SV Gfihorn unterliegt, Wahrenholz 1:1

Frauenfußball-Landesliga SV Gfihorn unterliegt, Wahrenholz 1:1

Kein Sieg für die heimischen Landesliga-Fußballerinnen: Während die SV Gifhorn gegen den FC Eisdorf verlor (0:2), holte der Aufsteiger VfL Wahrenholz mit dem 1:1 bei Teutonia Groß Lafferde immerhin einen Punkt.

Voriger Artikel
Der Sportbuzzer-Navigator: Eure Ligen im Überblick
Nächster Artikel
3:1! Hillerse kämpft Wolfenbüttel nieder

Viele Chancen, keine Punkte: Die SV Gifhorn (M. Jannika Pribyl) schaffte es nicht, Eisdorf aus dem Weg zu räumen.

Quelle: Photowerk (sp)

SV Gifhorn - FC Eisdorf 0:2 (0:1). Ärgerliche Niederlage: Nach schlechtem Start und 0:1-Rückstand war die SVG feldüberlegen, ließ aber gegen die starke Gäste-Keeperin etliche Chancen aus und fing sich das 0:2 per Konter. „Die Gegnerinnen haben schon gefragt: ,Wollt ihr gar keine Tore schießen?‘“, so SVG-Coach Mark Winkelmann, der seine kranke Tochter Mara früh auswechseln musste. Der Trainer weiß: „Irgendwann müssen wir die Tore machen.“ Er sah aber auch das Positive und lobte die Entwicklung der jungen Spielerinnen. „Wir haben uns ja Chancen rausgespielt. Und vergangene Saison hatten wir nach fünf Spielen keinen Punkt - jetzt haben wir einen“, so der Coach augenzwinkernd.

SVG: Amodeo - Nickel, L. Pribyl, Püschel, L. Winkelmann (84. Horn) - Goldbach, Lüdke - Hauwetter (31. Beyer), Polze, M. Winkelmann (14. Breuer) - J. Pribyl.

Tore: 0:1 (10.) Hannig, 0:2 (72.) Ritter.

Teutonia Groß Lafferde - VfL Wahrenholz 1:1 (0:1). Torjägerin Maren Hedt brachte die Gäste nach schönem Pass von Aline Claus zwar in Führung, spielerisch lief‘s beim Neuling jedoch nicht so flüssig wie zuletzt. Ein Dreier wäre trotzdem dringewesen, „aber es ist einfach blöd gelaufen“, sagte Wahrenholz‘ Co-Trainer Daniel Weiß. Vor allem in der zweiten Hälfte. Erst senkte sich der Ball nach einem Pressschlag über VfL-Keeperin Svantje Thoelke hinweg zum Ausgleich ins Tor, dann vergab Hedt einen Elfer, nachdem sie selbst gefoult worden war (68.). „Und zwei Lattenschüsse hatten wir danach auch noch“, so Weiß seufzend. Aber: „Als Aufsteiger sind wir mit vier Punkten gut gestartet.“

VfL: Thoelke - Soika (56. Harms), Margarite Scheffler, Alltag, Schulze - Sauter, F. Meyer - Stechert, Claus, Wilkens - Hedt.

Tore: 0:1 (28.) Hedt, 1:1 (60.) Behrens.

nik/sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel