Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SV Calberlah im Top-Team-Modus

Fußball-Landesliga SV Calberlah im Top-Team-Modus

Zuletzt hatte der SV Calberlah spielfrei, nun warten auf die Grün-Weißen in der Fußball-Landesliga gleich zwei Begegnungen in vier Tagen. Und die haben es in sich: Erst muss das Team von Coach Steffen Erkenbrecher heute (19 Uhr) zum viertplatzierten MTV Wolfenbüttel, am Sonntag (14.30 Uhr) folgt dann das Derby gegen Tabellenführer MTV Gifhorn - mit Vater Uwe Erkenbrecher als Trainer.

Voriger Artikel
Erik Priebe schlägt Vater Ralf
Nächster Artikel
SV Triangel richtet Titelkämpfe in Gamsen aus

Vier Tage, zwei Top-Gegner: Der SV Calberlah (am Ball Marc Plagge) spielt heute beim MTV Wolfenbüttel und bittet dann am Sonntag den MTV Gifhorn (l. Timo Plotek) zum Landesliga-Derby.

Quelle: Michael Uhmeyer

Der Grund für die Doppelbelastung: der Spielabbruch in Wolfenbüttel vor drei Wochen (AZ/WAZ berichtete). Beim Stande von 1:1 pfiff der Schiri die Partie nach 54 Minuten aufgrund des starken Regens ab - sehr zum Ärger der Grün-Weißen. „Wir waren gut im Spiel und hatten die bessere Spielanlage“, erinnert sich Steffen Erkenbrecher, dessen Team sogar einen Elfmeter verschoss.

Heute kommt’s zur Neuauflage. „Und zu der fahren wir trotzdem als Underdog, da reicht ein Blick auf die Tabelle. Außerdem ist Wolfenbüttel extrem erfahren“, erklärt Erkenbrecher, der sich dennoch sicher ist: „Wenn wir an die Leistungen aus den vergangenen Begegnungen anknüpfen und jeder 100 Prozent bringt, dann stehen die Chancen gut, dass wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren müssen.“

Ein Erfolg wäre Gold wert, denn: Erstens ist der SV in den vergangenen drei Wochen in der Tabelle mittlerweile auf Platz 13 abgerutscht, und zweitens wäre ein Erfolgserlebnis auch im Hinblick auf Sonntag positiv. „Ich freue mich schon auf das Spiel gegen meinen Vater. Es ist etwas ganz Besonderes“, so Steffen Erkenbrecher, der verspricht: „Auf Gifhorn wartet in Calberlah die schwerste Partie der gesamten Saison.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga
Pechvogel: Niclas Remus (l.) unterlief gestern im Nachholspiel beim MTV Wolfenbüttel ein Eigentor zum 0:1, am Ende kassierte der SV Calberlah eine 0:4-Niederlage.

Es goss zunächst wieder in Strömen, trotzdem klappte es im zweiten Anlauf: Gestern ging das Landesliga-Nachholspiel zwischen den Fußballern des MTV Wolfenbüttel und des SV Calberlah über die Bühne, am Ende verloren die Grün-Weißen beim Top-Team mit 0:4 (0:1).

mehr
Mehr aus Sport in Gifhorn