Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SSV Kästorf mit vorsichtigen Zielen

Fußball-Bezirksliga SSV Kästorf mit vorsichtigen Zielen

Der große Favorit oder doch eher die große Unbekannte? Gestern legte der SSV Kästorf mit der Vorbereitung auf die Bezirksliga los. Das Team von Trainer Georgios Palanis startete nach dem bitteren Landesliga-Abstieg mit umgebauten Kader und sieben neuen Fußballern.

Voriger Artikel
Heißer erster Turniertag: MTV trifft beim Wolters-Cup auf Platendorf
Nächster Artikel
Pokal: Chance für Außenseiter

Umbruch: Der SSV Kästorf muss sich in der Bezirksliga neu finden, mit dabei sind auch (h. v. l.) Trainer Georgios Palanis, Co-Trainer Michael Müller, André Becker, Jan-Hendrik Klamt, Leon Keil, Spartenleiter Stefan Redler; (v. v. l.) Sako Aro, Robert Logdeser, Dennis Masur und Ferhat Oral.

Quelle: Hotop

Viele haben die Kästorfer für den Wiederaufstieg auf dem Zettel, allerdings sind Leistungsträger wie Marko Dimitrijevic und Kapitän Dominik Scheil nicht mehr dabei. Kosta Rodrigues lässt zwar seinen Pass da, steht aber nur noch als Standby-Spieler zur Verfügung, zudem gingen mit Jacques Morawietz (VfB Fallersleben) und Kenneth Genetiempro (Vahdet Braunschweig) beide Torhüter.

Dem stehen aber sieben neue Akteure gegenüber. Robert Logdeser (Pause, davor SSV Vorsfelde) und Dennis Masur (MTV Wasbüttel) sollen die Lücke im Tor schließen. Außerdem neu sind Sako Aro, André Becker (beide VfB Fallersleben), Leon Keil (VfR Wilsche/Neubokel), Ferhat Oral und Jan-Hendrik Klamt (beide Lupo/Martini Wolfsburg).

Aufgrund des großen Umbruchs will sich Kästorfs Co-Trainer Michael Müller nicht in die Favoritenrolle hineindrängen lassen. „Der Wiederaufstieg ist kein Thema bei uns. Zunächst einmal wollen wir eine Mannschaft formen und uns in der neuen Liga etablieren“, so Müller. „Testspiele haben wir aber genug.“ So ist der SSV am Freitag beim BraWo-Cup der SV Gifhorn und am Montag darauf beim Kühl-Cup des SV Calberlah am Start.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Bezirksliga
Zurück in der Bezirksliga: Hehlingens Coach Sven Schubert (r.) wird künftig vom spielenden Co-Trainer Mirko Reck (l.) unterstützt, Timo Ventroni rückt aus der TSV-Zweiten hoch.

Nach drei Jahren auf den Plätzen zwei und drei hat der TSV Hehlingen endlich die Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga gepackt. Gestern nahm die Elf von Trainer Sven Schubert das Training wieder auf - ohne großen Veränderungen, aber mit viel Vorfreude und Optimismus.

  • Kommentare
mehr