Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rühen und Müden II feiern Freitagssiege

Fußball-Kreis GF Rühen und Müden II feiern Freitagssiege

Gestern fanden im Gifhorner Fußball-Kreis bereits zwei Partien statt: Während in der 1. Kreisklasse 1 Rühen mit 6:1 bei Ohretal gewann, setzte sich Müden II in der Parallelstaffel mit 3:2 bei Isenbüttel II durch.

Voriger Artikel
Der Mann für die gewissen Tore...
Nächster Artikel
2:3! Calberlah „verschenkt drei Punkte“

Ist heiß auf Wiedergutmachung: Wilsche (l.) gastiert in Müden.

Quelle: Lea Rebuschat

Kreisliga GF

VfR Wilsche/Neubokel. Zuletzt stoppten die Wilscher mit einem 2:1 den Lauf des TSV Vordorf, morgen gastieren sie beim ebenfalls hoch gehandelten TuS Müden-Dieckhorst. „Unser Ziel ist Wiedergutmachung“, so VfR-Coach Bernd Huneke, der in München weilt und von Co-Trainer Gerd Kühn vertreten wird. „In der Vorsaison haben wir beide Duelle mit Müden verloren. Jetzt wollen wir den Spieß umdrehen.“

1. Kreisklasse GF 1

FC Ohretal - SV Rühen 1:6 (0:4). Rühen war laut SVR-Coach Sören Henke heiß und lag schon nach neun Minuten mit 3:0 vorn. „Danach wollten wir das Spiel von hinten raus zu Ende spielen, um Kräfte zu sparen - das hat leider nur phasenweise geklappt“, so Henke. Dennoch war Ohretal mit dem 1:6 noch gut bedient. ,,Uns fehlt einfach das Selbstvertrauen“, so Torben Thiele, Co-Trainer des FC.

Tore: 0:1 (6.) Weidig, 0:2 (8.) Feind, 0:3 (9.) Weidig, 0:4 (44.) C. Drechsler, 0:5 (47.) Rusch, 1:5 (68.) Wesemann, 1:6 (72.) Rusch.

SV Jembke. Das Duell der Enttäuschten? Zumindest haben sich die Jembker bislang ebenso wie die morgigen Gäste vom SV Barwedel erst einen Zähler erspielt. „Es wird Zeit für drei Punkte“, sagt Jembkes Trainer Giuseppe Celico kämpferisch. „Wir wollen angreifen, bisher war das zu wenig.“ Vor allem die Einstellung und die Chancenverwertung bemängelt er. Celico: „Aber jetzt sind alle fit, und wir können endlich mit der Wunschaufstellung starten.“

1. Kreisklasse GF 2

MTV Isenbüttel II - TuS Müden-Dieckhorst II 2:3 (0:2). Isenbüttel hatte Probleme, ins Spiel zu finden, und meldete sich zu spät zurück. „Wir haben vor der Pause nicht konsequent gespielt, jeder Ball kam postwendend zurück“, so Sebastian Koch, Co-Trainer des MTV. „Immerhin haben wir endlich mal zwei Tore geschossen, wir müssen auf der zweiten Hälfte aufbauen.“

Tore: 0:1 (36.) Wiedenroth, 0:2 (40.) Michel, 0:3 (74.) Conrad, 1:3 (76.) Wiesner, 2:3 (90.) Okwieka.

Gelb-Rot: Weitzel (Müden/80.).

VfL Rötgesbüttel. Derbyzeit in Rötgesbüttel: Der VfL trifft morgen auf den noch punktlosen Aufsteiger VfB Gravenhorst - und hofft auf die Fortsetzung des Trends. „Zuletzt sah‘s in Hälfte eins schon ganz gut aus“, sagt Rötgesbüttels Trainer Jörg Kronhardt nach dem 4:4 beim MTV Gifhorn II, bei dem der Sieg erst in der Schlussminute vergeben wurde. Große Brisanz sieht Kronhardt im Duell der Nachbarn nicht: „Gravenhorst ist recht spielstark, aber wir wollen unsere Chancen nutzen.“ Viktor Weber und Benjamin Gallert stehen wieder im VfL-Kader.

mof/ceh/nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn