Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Rühen spielt sich schon warm für die Relegation

Fußball: 1. Kreisklasse Gifhorn Rühen spielt sich schon warm für die Relegation

Rühen. Eine vorgezogene Partie steht in der 1. Fußball-Kreisklasse Gifhorn 1 auf dem Programm: Der zweitplatzierte SV Rühen erwartet zum Warmspielen für die Aufstiegsrelegation bereits am Donnerstag (19 Uhr) den SV Tülau/Voitze, „weil unsere Personallage am Sonntag noch schlechter wäre, als sie ohnehin schon ist“, so Gäste-Trainer Werner Vodde.

Voriger Artikel
Gifhorns Referees bei Bezirks-Prüfungen erfolgreich
Nächster Artikel
Tolle Premiere: In Gifhorn regnet‘s Medaillen

Die Relegation wirft ihre Schatten voraus: Heute wollen Robin Harms (M.) und Rühen gegen Tülau/Voitze jubeln, bald geht‘s dann gegen Ummern oder Vordorf (kl. Bild v. l.) um den Kreisliga-Aufstieg.

Quelle: Michael Franke

Obwohl die Tülauer in der Defensive umbauen müssen, wollen sie den Hausherren das Feld nicht kampflos überlassen. Vodde: „Da den Rühenern der zweite Platz nicht mehr zu nehmen ist, haben wir die Hoffnung, dass sie sich ein bisschen hängen lassen.“ Doch davon wollen die Gastgeber, die das Hinspiel mit 3:0 gewannen, nichts wissen - ihr Ziel ist es, bis zur Relegation „die Spannung hochzuhalten“, so Coach Sören Henke. „Ich werde jetzt nicht damit anfangen, die Aufstellung irgendwie auszuwürfeln.“

Seine Elf soll sowohl gegen Tülau als auch in der Woche darauf beim FC Germania Parsau nochmal alles reinwerfen. „Natürlich erhalten die Spieler, die zuletzt nicht so zum Zug gekommen sind, etwas mehr Einsatzzeit“, sagt Henke, der mit Freude verfolgt hat, dass in der Kreisliga ein zusätzlicher Platz frei geworden ist, da kein Gifhorner Team aus der Bezirksliga absteigt.

„Wir sind glücklich, dass es für uns noch eine Aufstiegs-Chance gibt“, erklärt Rühens Trainer, der in Sachen Relegation weder den TSV Vordorf noch den VfL Germania Ummern als Gegner bevorzugen würde. „Ich gehe aber davon aus, dass es Ummern wird“, so Henke. „Und wenn ich das in der Zeitung richtig lese, stellt sich der VfL sogar schon auf ein Aufstiegsspiel ein.“

Heute wartet auf Rühen allerdings erst einmal die vorletzte Liga-Aufgabe. Während die viertplatzierten Tülauer unter besagten Personalprobleme leiden, steht den Hausherren bis auf Lucas Schulz (Knieprobleme nach Pressschlag) der komplette Kader zur Verfügung.

ceh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn