Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Rothemühle nimmt keine Rücksicht

Fußball-Kreisliga Rothemühle nimmt keine Rücksicht

Gleich drei Nachholspiele stehen am 1. Mai in der Fußball-Kreisliga Gifhorn an: Wahrenholz II erwartet Parsau bereits um 13 Uhr zum Kellerduell, die Partien in Meinersen (gegen Rothemühle) und Sprakensehl (gegen Wilsche) beginnen um 15 Uhr.

Voriger Artikel
MTV Gifhorn räumt ab
Nächster Artikel
Talente-Trio greift nach dem DM-Titel

Auf Reisen: Rothemühle (am Ball) will in Meinersen den nächsten Dreier in der Kreisliga einfahren, Wilsche (l.) muss sich vor dem Gastspiel in Sprakensehl von einer 0:4-Pleite erholen.

Quelle: Cagla Canidar

VfL Wahrenholz II - FC Germania Parsau (Hinspiel 1:1). Der Vorletzte aus Parsau könnte mit einem Sieg die Gastgeber in der Tabelle überholen - zum Rest der Liga besteht allerdings ein gehöriger Abstand. „Der VfL Rötgesbüttel, Wahrenholz und wir werden da nicht mehr rankommen“, sagt FC-Coach Andreas Triller. „Das muss man sich eingestehen.“ Trotzdem sind die Germanen weiter motiviert. Triller: „Wir wollen die Saison vernünftig beenden - das heißt vor Rötgesbüttel und Wahrenholz.“

SV Meinersen - TSV Rothemühle (2:3). Erst in der Vorwoche verdrängte der TSV die Meinerser im Fernduell vom fünften Platz, jetzt steht das direkte Aufeinandertreffen an. „Meinersen hatte sicher andere Ziele“, sagt Rothemühles Co-Trainer Hans-Ulrich Knauth mit Blick auf die zuletzt nach unten zeigende Formkurve der SVM. „Darauf können wir aber keine Rücksicht nehmen. Wir wollen an die Leistung der vergangenen Spiele anknüpfen und den nächsten Dreier holen.“

SV Sprakensehl - VfR Wilsche/Neubokel (2:2). Am vergangenen Sonntag gingen beide Teams leer aus. „Wir müssen uns davon erholen“, so Wilsches Trainer Bernd Huneke mit Blick auf die 0:4-Niederlage gegen den VfL Knesebeck. „Mal gewinnt man, mal verliert man - und zuletzt haben wir eben verloren.“ Der VfR liegt zwar mittlerweile sieben Punkte vor den abstiegsbedrohten Sprakensehlern, doch Huneke weiß von der bisher guten Rückrunde des SVS: „Das wird eine schwere Aufgabe für uns.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn