Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rötgesbüttel will Müden ärgern

Fußball: Kreispokal Rötgesbüttel will Müden ärgern

Zwei Achtelfinal-Partien stehen im Wittinger-Kreispokal noch an - am Sonntag soll der Fußball um 14 Uhr rollen, wenn der VfL Wittingen die SV Meinersen und der VfL Rötgesbüttel den TuS Müden-Dieckhorst erwartet.

Voriger Artikel
SVG-Damen wollen zurück in die Spur
Nächster Artikel
Hillerse: 6:0 gegen die SV und ein Biathlon

Lust auf Jubel: Vor der Saison gewann der VfL Rötgesbüttel immerhin den Papenteich-Pokal, jetzt hätte der Kreisklassist nichts dagegen, ins Viertelfinale des Kreispokals einzuziehen.

Quelle: Michael Uhmeyer

VfL Rötgesbüttel - TuS Müden-Dieckhorst. Die Gastgeber aus der 1. Kreisklasse haben keine leichte Aufgabe vor der Brust. „Kreisligist Müden ist natürlich Favorit“, sagt VfL-Trainer Matthias Rudolph. „Wir wollen schauen, ob wir den TuS nicht ein bisschen ärgern können. Dazu müssen wir aber 120 Prozent geben.“ Und zwar nach einer Vorbereitung, die fast ausschließlich in der Halle stattfand. Rudolph: „Ich hoffe, wir finden wieder schnell in unsere Abläufe.“ Positiv: Mit Eigengewächs Phillip Götz hat der VfL einen neuen Keeper an Bord.

VfL Wittingen - SV Meinersen. Das Kreisliga-Hinspiel gewann Meinersen mit 3:2. „Wir waren klar überlegen, haben aber durch drei Abwehrfehler verloren“, so Wittingens Coach Torsten Haase. „Wir wollen jetzt kein Testspiel daraus machen, sondern hängen uns voll rein. Uns fehlen fünf Stammspieler, aber wir wollen gewinnen.“ Neu dabei im VfL-Kader sind Kornelius Kuba (Hamburg) und Mathieu Merzenicht (SV Hagen-Mahnburg).

Viertelfinale: Sieger Rötgesbüttel/Müden - Vordorf (gegen Müden hätte Vordorf Heimrecht), Adenbüttel - Sieger Wittingen/Meinersen, Rühen - Vorhop, Rothemühle - Jembke,

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn