Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rötgesbüttel überrascht im Pokal

Fußball-Kreis Gifhorn Rötgesbüttel überrascht im Pokal

Die Hälfte der Nachholspiele in der Kreisliga und den 1. Kreisklassen fiel den Platzverhältnissen zum Opfer. Trotzdem fanden im Gifhorner Fußball-Kreis noch sechs Partien statt - inklusive Pokalüberraschung.

Voriger Artikel
13:1! Vorsfelde überrennt enttäuschende Gamsener
Nächster Artikel
Perfekt! Gutknecht boxt um die WM

Den Favoriten düpiert: Rötgesbüttel (v.) warf Müden im Elfmeterschießen aus dem Kreispokal.

Quelle: Cagla Canidar

Wittinger-Kreispokal

VfL Rötgesbüttel - TuS Müden-Dieckhorst 4:2 n. E. (1:1, 0:1). Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen. „Das 1:1 war gerecht“, so Rötgesbüttels Spartenleiter Dirk Reuer. Die Entscheidung fiel im Elferschießen zugunsten des Underdogs, weil Keeper Philipp Götzner bei seinem Debüt einen Schuss parierte. „Er hatte uns vorher schon im Spiel gehalten“, lobte Reuer. Derweil hat Müden einen neuen Trainer für die Reserve (1. Kreisklasse 2), Andre Wiedenroth aus der TuS-Erstvertretung übernimmt im Sommer.
Tore: 0:1 (20.) L. Wolfram, 1:1 (52.) Jäger.
Gelb-Rot: Braband (TuS/86.).

Kreisliga Gifhorn

VfL Vorhop - SV Leiferde 2:2 (1:2). Vorhop ging früh in Führung, der Ausgleich ließ jedoch nicht lange auf sich warten. „Und das 1:2 vor der Pause war total unnötig“, sagte VfL-Coach Thorsten Thielemann. Sein Team kam aber per Strafstoß spät noch zum Remis. „Der Elfer war berechtigt, das 2:2 verdient“, so Thielemann.
Tore: 1:0 (11.) Peesel, 1:1 (20.) M. Deppe, 1:2 (40.) M. Deppe, 2:2 (88.) Szillat (Foulelfmeter).

1. Kreisklasse Gifhorn 1

SV Tülau/Voitze - VfL Wahrenholz II 0:0. Die Teams tauschten das Heimrecht, wurden den tollen Platzbedingungen in Tülau aber nicht gerecht. „Das war eine absolute Katastrophe“, erklärte SV-Coach Werner Vodde. „Die beiden Torhüter hätten auch zum Kaffeetrinken gehen können…“
Tore: keine.

SV Barwedel - MTV Isenbüttel II 4:2 (1:1). „Wir haben uns in der ersten Hälfte schwer getan“, so Barwedels Co-Trainer Michael Goldbeck. Nach der Pause erwischten die Gastgeber den besseren Start, „das 2:1 hat dann die nötige Ruhe reingebracht“, sagte Goldbeck, dessen Team nun Sechster ist.
Tore: 1:0 (33.) Kuhnt, 1:1 (35.) Jahnke, 2:1 (48.) Schulz, 3:1 (61.) Kuhnt (Foulelfmeter), 4:1 (76.) Meusel, 4:2 (86.) Stephani.

1. Kreisklasse Gifhorn 2

SV Calberlah II - TuS Ahnsen 6:2 (3:0). Calberlah erarbeitete sich schon bis zur Pause eine komfortable Führung. „Wir hätten auch zehn Tore schießen können“, sagte SV-Trainer Olaf Rau. „Unser Sieg ist verdient, weil wir hinten gut standen und mehr Zug nach vorn hatten.“
Tore: 1:0 (11.) Beith, 2:0 (30.) Heise (Handelfmeter), 3:0 (36.) Cavalli, 3:1 (58.) Joos, 4:1 (60.) Heise (Foulelfmeter), 4:2 (70.) Joos, 5:2 (85.) Malte Fischer, 6:2 (90.) J. Plagge.
Rot: Marcel Seleman (TuS/30.), Cavalli (SV/82.).

TuS Seershausen/Ohof - TuS Neudorf/Platendorf II 2:0 (2:0). Für Seershausens Coach Sven Arne Börner war‘s ein tolles Debüt. Betreuer Uwe Weidmann: „Und weil wir zu null gespielt haben, musste er gleich eine Kiste Bier ausgeben.“
Tore: 1:0 (16.) Gerike, 2:0 (40.) Kühne.

yps

Knesebeck: Lenz geht im Sommer

Eine Ära endet beim VfL Knesebeck: Trainer Marco Lenz hört im Sommer beim Fußball-Kreisligisten auf.

Man trennt sich im Guten. „Es waren fünf tolle Jahre mit Marco, nun ist es jedoch Zeit für eine Veränderung“, sagt VfL-Spartenleiter Tobias Krebiel, der längst an der Klärung der Nachfolge arbeitet.

Lenz blickt schon jetzt auf seine Zeit beim VfL zurück: „Die Verantwortlichen hatten mich geholt, um endlich wieder in die Kreisliga aufzusteigen. Ich habe nun mit Knesebeck alles erreicht, was drin war.“ Den Höhepunkt gab es in der vergangenen Saison mit dem Vizetitel in der Kreisliga. „Aber jetzt wird es Zeit für einen Tapetenwechsel“, erklärt Lenz und fügt hinzu: „Ich habe Lust auf etwas Neues, will wieder eine ambitionierte Mannschaft weiterbringen.“

Einen neuen Verein hat Lenz noch nicht, „aber ab der 1. Kreisklasse bin ich für alles offen“, so der A-Lizenz-Inhaber. Jetzt gilt seine Konzentration sowieso noch dem VfL: „Wir behalten unser Saisonziel, Platz vier, im Auge.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn