Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Respekt! Laudien schafft in zwei Sportarten den Aufstieg

SV Meinersen: Volleyball und Fußballer Respekt! Laudien schafft in zwei Sportarten den Aufstieg

Meinersen. Was für ein Jahr für Ulrich Laudien! Der Meinerser ist Trainer mit Leib und Seele, für SV-Fußball-Spartenleiter Walerij Spies gar ein „positiv Sportverrückter“. Mit Betonung auf positiv! Verrückt ist allerdings, was Laudien in der jüngst abgelaufenen Saison gelang: Er feierte als Trainer gleich zwei Aufstiege.

Voriger Artikel
Deutschland-Cup: Nele Berger ist dabei
Nächster Artikel
GW-Damen: Vorzeitiger Abstieg droht

Aufstiegsmacher: Ulrich Laudien (l., hier mit A-Jugend-Co-Trainer Alex Schikaschow) feierte im Fußball und Volleyball.

Quelle: privat

Noch verrückter: Sie gelangen ihm in zwei verschiedenen Sportarten. Dank des Meinersers jubelten zunächst die Volleyballerinnen und dann die A-Jugend-Fußballer.

Amateurcoach Laudien - er hat ein Programm wie ein Profi. Zweimal pro Woche steht jeweils Volleyball- und Fußballtraining an, dazu die Punktspiele. „Ich bin einfach gerne Trainer“, sagt Laudien bescheiden. Seine Erfolge mag er nämlich nicht gern an die große Glocke hängen, rückt lieber seine Teams in den Vordergrund.

Wie seine jungen Volleyballerinnen, die vor zwei Jahren aus der Bezirksliga abgestiegen waren. „Damals hatten sie in der gesamten Saison einen einzigen Satz gewonnen“, erinnert sich Laudien. Jetzt gab‘s in der Relegation die triumphale Rückkehr. „Das Team ist reifer geworden“, lobt der Coach und fügt hinzu: „Es sind einfach tolle Charaktere.“

Das gilt auch für seine Fußball-A-Jugend. Das Team war vor drei Jahren mit dem Ziel gestartet, in die Bezirksliga aufzusteigen. Erreicht wurde es als Kreismeister nach zwei Spielzeiten. „Dabei sollten die Jungs im ersten Jahr reinschnuppern. Aber schön, dass sie nun selbst etwas vom Aufstieg haben“, freut sich Laudien, dessen Crossover-Erfahrungen im Sport auch seinen Teams zugute kommen. So fließen beispielsweise Volleyball-typische Elemente für die Athletik und Beweglichkeit in die Fußball-Einheiten ein.

Und auch beim Übergang in den Herrenbereich wird Laudien seine Jungs begleiten. In der kommenden Saison wechselt er auf die Trainerbank der Meinerser Kreisliga-Herren („Wir wollen längerfristig etwas aufbauen“), hat aber auch die A-Jugend im Blick, die sein Co-Trainer Alex Schikaschow übernehmen wird.

Die Volleyballerinnen lässt Laudien natürlich nicht im Stich: „Wir haben da eine tolle kleine Sparte. Und das Gute ist ja, dass sich die Termine nicht überschneiden.“

Damit ist er auch in der kommenden Saison ein Amateurcoach mit einem Profiprogramm...

von Maik Schulze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn