Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Repker „Ritt auf der Kanonenkugel“

Segelflug-Bundesliga Repker „Ritt auf der Kanonenkugel“

Das war für die Piloten des LV Altkreis Isenhagen im wahrsten Sinne des Wortes ein Höhenflug: Nach einem 23. und 24. Platz an den ersten Wertungstagen der Segelflug-Bundesliga holten die Repker nun den Tagessieg.

Voriger Artikel
Vor Finals: Alles Wichtige zum Elfmeterschießen
Nächster Artikel
Isenhagen holt sich das Ticket vom Punkt

Tagessieg: Andreas Kruse und der LV Altkreis Isenhagen sorgten in der Segelflug-Bundesliga für einen Paukenschlag.

Schon am Vortag zeichnete sich gutes Wetter ab, die Piloten waren motiviert, die Segelflugzeuge frühzeitig für den Flug startklar. So bereiteten der Schweimker Lothar Dittmer, der Langwedeler Günter Raab und der Rötgesbütteler Andreas Kruse ihren Flug, ganz speziell auf die Bundesliga ausgerichtet, perfekt vor.

Dann ging‘s los. „Es war wie ein Ritt auf der Kanonenkugel“, berichtete Flugschüler Frederick Söhnholz, der im Doppelsitzer bei Dittmer mitflog. Über 700 Kilometer wurden dabei am Stück zurückgelegt, Repke-Walsrode-Gerdelegen-Meinersen-Brandenburg-Verden-Repke - so lautete die genaue Streckenführung.

Allerdings: „Dauerhafte Temperaturen von bis zu sechs Grad unter Null machten die Arbeit im Cockpit nicht gerade einfach“, so Kruse. Doch es lohnte sich, am Ende stand der Tagessieg, Rekordmeister LSV Burgdorf war geschlagen. „Bundesliga pur, ganz Deutschland schaut nach Repke. Auch die starke Konkurrenz aus Rinteln, der Schwäbischen Alb und dem Schwarzwald haben wir hinter uns gelassen“, sagte der 1. Vorsitzende Martin Käppeler begeistert. Der LVI kletterte damit auf Rang 16 in der 30er-Liga.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn