Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Rekordversuch: Fasolin scheitert

Gewichtheben Rekordversuch: Fasolin scheitert

Platz vier beim Heimspiel: Das Gewichtheber-Team der SV Gifhorn konnte bei der von ihm ausgerichteten zweiten Wettkampfrunde der Nordliga den dritten Rang nicht verteidigen und rutschte ab. Dafür hätte es in der Sporthalle Bleiche fast einen neuen Rekord gegeben…

Voriger Artikel
Wie gefährdet ist die Boxmühle?
Nächster Artikel
SV Dannenbüttel: Zu viele Eigenbrötler

Gifhorns Tagesbester: Trotzdem rutschte Roland Hautt mit der SVG in der Nordliga auf den vierten Rang ab.

Gifhorns Alois Fasolin versuchte sich als ältester Teilnehmer im Stoßen an 77 Kilogramm - das wäre in seiner Alters- (M 75) und Gewichtsklasse (bis 77 kg) eine neue deutsche Bestmarke gewesen. „Leider hat er es nicht geschafft“, so SVG-Abteilungsleiter Andree Kolschmann. „Eventuell probiert er es am 8. März beim letzten Wettkampftag in Lüchow erneut.“

Neben Fasolin (Reißen: 50 kg/Stoßen: 74) waren für die Gastgeber noch Erich Nalbach (63 kg/80 kg), Gifhorns Tagesbester Roland Hautt (75 kg/95 kg) und Sabina Eschemann (47 kg/65 kg) am Start. „Sabina war die einzige Frau und konnte mit ihrem Ergebnis nach dreiwöchiger Pause recht zufrieden sein“, so Kolschmann, dessen Vereinskollegen hinter dem SC Lüchow, dem VfK Hannover und Blau-Weiß Schwalbe Tündern jetzt Platz vier belegen.

Außer dem Quartett waren weitere SVGer im Einsatz: Während Michael Byzio und Kolschmann die Wettkampfleitung innehatten, sorgten Konstantin Dechandt, Dieter Gebhardt sowie Jorgo Vlachos für die Beladung der Hanteln. Und Siegfried Braun gab sein Debüt als Kampfrichter. „Die vielen Helfer haben einen reibungslosen Verlauf ermöglicht“, so der Abteilungsleiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel