Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Reiter testen die Hindernisse

Heide-Derby Reiter testen die Hindernisse

Zahlreiche Reiter und Sportinteressierte kamen zum Trainingstag der Heide-Derby-Serie 2014 nach Neudorf-Platendorf. Die Initiatoren Anne-Kathrin Schrader und Richard Bock boten allen Teilnehmern die Möglichkeit, an den sieben festen Hindernissen zu üben und erste Erfahrungen zu sammeln.

Voriger Artikel
Wilsche startet neues Projekt
Nächster Artikel
Gutknecht: Auf der Radrennbahn will er endlich wieder kämpfen

Ob‘s Glück bringt? Nina Lange durchspringt beim Trainingstag in Neudorf-Platendorf das Hufeisen.

„Gerade für Neueinsteiger und für neue Pferd-Reiter-Kombinationen ist dieser Trainingstag hilfreich“, erklärt Bock und fügt hinzu: „Man bekommt die Chance, die Hindernisse auch im Trab anzureiten, damit sich das erforderliche Vertrauen zwischen Pferd und Reiter entwickeln kann.“

Das war auch der Grund, warum Nina Lange aus Tülau nach Platendorf kam: „Ich fand die Vielseitigkeit schon immer gut. Gerade die Mischung aus festen Hindernissen macht diese Prüfung so interessant für uns Springreiter.“ Die erste Chance bietet sich für alle am 2./3. Mai auf dem Turnier in Gieseritz (Sachsen-Anhalt), das den Auftakt der dritten Serie einläuten wird.

Auch in diesem Jahr qualifizieren sich die fünf besten Reiter in den weiteren Heide-Derby-Prüfungen in Osloß, Schillerslage, Wolfsburg, Knesebeck und Beedenbostel für das große Finale in Volkmarode (19. bis 21. September).

nin

Voriger Artikel
Nächster Artikel