Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Reit-Stars fühlen sich in Allersehl pudelwohl

Pferdesportfestival Niedersachsen Reit-Stars fühlen sich in Allersehl pudelwohl

Allersehl. Mit dem Aufstieg zum Drei-Sterne-Event wurde das Pferdesportfestival noch attraktiver für Reit-Stars aus dem In- und Ausland. Doch einige prominente Sportler tummelten sich schon in Allersehl, als es dort noch nicht so international zuging. Und sie kommen immer noch gern wieder. Das zeigt: Sie fühlen sich pudelwohl.

Voriger Artikel
Calberlah will sein Liga-Gesicht zeigen
Nächster Artikel
Tappenbecker Auftakt: Hallo, wir sind die Neuen

Auf Stippvisite in der alten Heimat: Der zweifache Mannschafts-Olympiasieger Lars Nieberg (hier auf Cookie) fühlt sich als gebürtiger Knesebecker in Allersehl pudelwohl.

Quelle: Nina Feith

Zu dieser Kategorie zählt Lars Nieberg. „Ich hätte auch für ein sehr gutes Turnier in Belgien melden können“, sagt der 53-jährige Springreiter. Doch der zweimalige Mannschafts-Olympiasieger weilt in Allersehl. In seiner alten Heimat. Er wurde in Wittingen geboren, wuchs in Knesebeck auf. „Ich habe das hier in guter Erinnerung. Und man muss froh sein, dass es in Deutschland noch Veranstalter gibt, die so etwas auf die Beine stellen“, erklärt Nieberg mit Blick aufs Pferdesportfestival. „Man hat hier zudem die Möglichkeit, unheimlich viele Pferde an den Start zu bringen.“ Er selbst hat gleich sechs Vierbeiner im Schlepptau - ebenso wie sein talentierter Sohn Gerrit.

Auch Christian Glienewinkel hat als gebürtiger Celler einen regionalen Bezug. „Allersehl liegt ja in meiner Nachbarschaft“, so der Gewinner des Deutschen Springderbys in Hamburg von 2015. „Da ist die Teilnahme für mich eine angenehme Pflicht.“ Und das war schon zu Zeiten so, „als das Festival noch ein nationales Turnier war“, so Glienewinkel. „Ich bin begeistert, es ist eine tolle Veranstaltung.“

Diesen Ruf genießt sie auch bei ausländischen Assen. Der Ire Cameron Hanley war vor zwei Jahren erstmals in Allersehl. „Damals war mir nicht klar, was mich erwartet“, sagt der EM-Vierte von 2009. „Jetzt weiß ich: Plätze und Organisation sind top.“ Damit das so bleibt, arbeiten die Veranstalter hart. „Es gibt immer Anlaufschwierigkeiten“, so Sportdirektor Tjark Nagel. „Aber wir sind ein eingespieltes Team. Es macht Spaß.“

von Nick Heitmann

Allersehl: Ergebnisse von Donnerstag

CSIYH1* (Sieben- und Achtjährige): 1. Holger Hetzel (Deutschland) auf Dalli Dalli.

CSI1* (Bronze Tour): 1. Anna Persson (Schweden) auf Granny‘s Choice Gii.

CSI1* (Silber Tour): 1. Thomas Kleis (Deutschland) auf AFP‘s Questa Vittoria.

CSI3* (Gilde Diamant Tour): 1. Frederic Tillmann (Deutschland) auf Qandor de Pilenie.

CSIU25 (Welcome Class): 1. Sophie Hinners (Deutschland) auf For Emotion.

CSIL1* (Ladies Tour): 1. Alexa Stais (Südafrika) auf Mandarina, 2. Constanze Meier (RV Vorsfelde) auf Sanibel Island.

Springprüfung Kl. A**, 1. Abteilung: 1. Marie Mellis (RV Kemnitz) auf Phillis; 2-1. Abt.: 1. Frank Friedl (RV Pferdefreunde Müden) auf Scatman; 2-2. Abt.: 1. Maike Rückert (RFV Hubertus Kolshorn) auf Fioana, 2. Laura Weber (RV Pferdefreunde Müden) auf Sydney on Air.

Springprüfung Kl. L, 1. Abt.: 1. Henriette Hagemann (RFV Hankensbüttel) auf Indian Summer H, 2. Hagemann auf Concordia H; 2-1. Abt.: 1. Frank Loke (RFV Graf Sporck Delbrück) auf Choquita, 2. Anina-Mara Waletzky (St. Georg Ges. d. Pferdefreunde Gifhorn) auf Kosara. 2-2. Abt.: 1. Kirsten Schulze (RV Suhlendorf) auf Femme Fatale S.

Dressurprüfung Kl. L* - Tr.: 1. Hannah Tiede auf Fabelhaft, 2. Helena Utech (beide RFV Isenhagener Land) auf Sweet Surprise.

Dressurprüfung Kl. L** - Kand.: 1. Heiko Tietze (RFV Vogtei-Ruthe) auf Herzdame.

Dressurprüfung Kl. M*: 1. Leonie Bramall (RFV Isernhagen) auf Queensland.

Allersehl: Der Zeitplan für Freitag

Springplatz 1 – 8 Uhr: CSIYH1* (Sechsjährige); 9 Uhr: CSIU25A; 10 Uhr: CSI1* (Silber Tour); 13.30 Uhr: CSI3* (Gold Tour); 16.30 Uhr: Preis der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung, CSI3* (Gilde Diamant Tour); 18.30 Uhr: CSIL1* (Lady Tour); 20.30 Uhr: Int. Barriere-Springprüfung – Flutlicht.

Springplatz 2 – 9 Uhr: CSI1* (Bronze Tour); 12.30 Uhr: Punktespringprüfung Kl. L (2. Abt.); 15.30 Uhr: Punktespringprüfung Kl. L (1. Abt.); 17 Uhr: Qualifikation zum Hermann-Schridde-Gedächtnispreis (Stilspringprüfung Kl. M* mit Standardanforderungen).

Reithalle – 7.30 Uhr: Dressurprüfung KL. M**; 12 Uhr: Dressurprüfung KL. S* (1. Abt.); 15 Uhr: Dressurprüfung KL. S*(2. Abt.); 18 Uhr: Dressurprüfung Kl. E.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn