Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Reinhardt: Erst Eintracht und später Barcelona

Fußball – 3. Liga Reinhardt: Erst Eintracht und später Barcelona

Morgen (14 Uhr) geht es für Eintracht Braunschweig los: Mit dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden beginnt die neue Saison. Einer der vier Neuzugänge des Fußball-Drittligisten ist Julius Reinhardt.

Voriger Artikel
Berlinecke: Jung-Profi mit vielen Gesichtern
Nächster Artikel
In Horb wird’s herb: Berlinecke scheitert

Er lernt Spanisch und könnte sich gut vorstellen, später einmal in Barcelona zu leben – vorerst hat er seine Zelte aber in Braunschweig aufgeschlagen. Der Mittelfeldspieler kam vom Regionalligisten Chemnitzer FC zur Eintracht.
Schon in Chemnitz hat der 22-Jährige mit einem Spanisch-Sprachkurs begonnen. „Aber es ist doch deutlich effektiver, meiner Freundin als Fremdsprachen-Korrespondentin die Kommunikation zu überlassen“, erklärt Reinhardt schmunzelnd. Und ernsthafter fügt Eintrachts Neuzugang hinzu: „Ich finde es wichtig, dass man sich auch außerhalb des Fußballplatzes weiterentwickelt.“
In der Regionalliga gehörte der gebürtige Chemnitzer zur Stammelf, absolvierte in den vergangenen zwei Jahren 53 Spiele, erzielte dabei sechs Treffer. „Wir haben mit Julius einen im Mittelfeld vielseitig einsetzbaren Spieler verpflichtet“, freut sich der Sportliche Leiter Marc Arnold.
Reinhardt selbst sagt über sich: „Ich gebe alles fürs Team, will mir natürlich auch einen Stammplatz erkämpfen.“ Der Eindruck von seinen neuen Teamkollegen – rundum positiv. „Die Mannschaft verfügt über eine hohe Qualität und passt auch charakterlich sehr gut zusammen“, lobt Reinhardt.

tk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.