Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
RSV Löwe: Aufstiegsparty zum Abschied?

Radball RSV Löwe: Aufstiegsparty zum Abschied?

Gifhorn. Es ist im doppelten Sinn der letzte Spieltag in der Radball-Verbandsliga (morgen, 13 Uhr) - und Gastgeber RSV Löwe Gifhorn will einen doppelten Grund zum Feiern haben. Denn: Dass Andre Komnick auf sein Karriereende anstößt, ist klar. Doch die Gläser sollen auch auf einen Aufstieg erhoben werden!

Voriger Artikel
Showdown in Kästorf: SSV empfängt Lupo II
Nächster Artikel
Snooker-Teams: Kein Aufstieg, ein Abstieg

Gefeiert wird auf jedem Fall: Andre Komnick (l.) vom RSV II beendet seine Radball-Karriere, zeitgleich könnten Jan Rowold (r.) und der RSV III mit dem Oberliga-Aufstieg das passende Abschiedsgeschenk liefern. fotos (2): michael franke

Quelle: Michael Franke

Jan Rowold und Maxemilian Nilßon (RSV III) ist der Sprung in die Oberliga fast nicht mehr zu nehmen. Das Duo startet mit sieben Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz als Tabellenzweiter in die letzte Runde. Aber: Der Spieltag wird hart, neben dem Tabellenvierten Gifhorn II sind noch Spitzenreiter RVM Göttingen II, der Dritte RVM Bilshausen III, der Fünfte Bilshausen II und der RCT Hildesheim, der noch um den Klassenerhalt kämpft, im Humboldt-Gymnasium am Start.

Für den RSV II ist es der letzte Spieltag in der Konstellation Komnick/Martin Kriebel - und das Duo hat ein Ziel: „Wir wollen noch einmal alles geben und unserer Dritten im Aufstiegskampf Schützenhilfe leisten“, sagt Kriebel, der seit 2004 mit Komnick ein Team bildet. Komnick blickt natürlich auf eine weit längere Karriere im Sattel zurück: „Es ist nach über 30 Jahren im Punktspielbetrieb mein letzter Spieltag überhaupt.“ Der muss natürlich gebührend gefeiert werden. Der Grill an der Turnhalle ist in Wartestellung, die Getränke gekühlt. Denn, so der 48-Jährige: „Höchstwahrscheinlich können wir auch den Aufstieg von Jan und Maxe in die Oberliga begießen.“ Das wäre für Komnick, der auch RSV-Vorsitzender ist, natürlich ein passendes Abschiedsgeschenk.

Ein weiteres könnte es tags darauf (11 Uhr) geben. Dann sind Tristan Brokat und Christian Kramer als RSV I Gastgeber beim Halbfinale des U-23-Deutschlandpokals. Das Duo will sich für die Finalrunde qualifizieren. „Das Gute ist, dass die ersten vier aus dem Sechserfeld weiterkommen. Das nicht so Gute ist, dass die Teilnehmer überwiegend in der 2. Liga spielen“, sagt Kriebel, der spannende Duelle erwartet. Und vielleicht kann dann ja sogar ein drittes Mal gefeiert werden...

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn