Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Pokal: Gamsen will nicht baden gehen

Volleyball Pokal: Gamsen will nicht baden gehen

Erste Bewährungsprobe für den personell gut verstärkten MTV Gamsen: Am Samstag (14 Uhr) tritt der Volleyball-Landesligist in Wolfenbüttel beim NVV-Pokal an und trifft dort in der Gruppenphase auf Staffel-Konkurrent SV Olympia Braunschweig und den Verbandsligisten SV Holdenstedt.

Voriger Artikel
Hammer-Gruppe für MTV Gifhorn
Nächster Artikel
Hoffart ist nicht mehr SVG-Coach

Spaß in der Vorbereitung: Im Rahmen eines Trainingslagers ging der MTV Gamsen auch auf Tauchstation, doch baden gehen will der Volleyball-Landesligist im NVV-Cup deshalb noch lange nicht.

Die Gamsener haben sich professionell auf die neue Spielzeit vorbereitet. Jüngst ging es für ein Wochenende ins Trainingslager nach Meinersen, wo im Waldbad und in der Turnhalle Kondition und Technik gebolzt wurden. „Es waren sehr gute Trainingseinheiten, die die Mannschaft sicher zusammengeschweißt haben. Der Spaß kam natürlich aber auch nicht zu kurz“, berichtet MTV-Spielertrainer Oliver Müller.

Mit von der Partie war schon André Helm, der gemeinsam mit Julian Mann (beide waren früher auch beim MTV Gifhorn aktiv) vom Regionalliga-Absteiger VfL Westercelle nach Gamsen zurückgekehrt ist.

Während Helm am Samstag debütiert, gibt es bei Mann einen Haken. „Julian kann studienbedingt meist nur sonntags auflaufen“, so der Coach. Neben dem Neuzugang müssen Müller selbst (privat verhindert) und Bastian Mechelk (spielt als Fußball-Torwart zeitgleich mit dem VfL Wahrenholz) in Wolfenbüttel passen.

Trotzdem will der Spielertrainer beim Pokal nicht baden gehen: „Gegen Olympia sahen wir in der Liga immer gut aus, da sollte ein Sieg Pflicht sein.“ Gegen Holdenstedt, vergangene Saison Dritter in der Verbandsliga 2, gehen die Gamsener derweil „als Außenseiter ins Spiel. Da versuchen wir uns so gut es geht zu beweisen. Vielleicht ist ja sogar ein Weiterkommen drin“, so Müller.

Dafür müsste der heimische Landesligist aber schon Gruppen-Erster werden.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn