Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Platendorf trauert um Tim Meyer

Fußball-Landesliga Platendorf trauert um Tim Meyer

Tim Meyer - im Trikot des Fußball-Landesligisten TuS Neudorf-Platendorf galt er als einer der härtesten Spieler und Fighter des ganzen Landkreises Gifhorn.

Voriger Artikel
Bezirksoberliga-Gipfel: Wahrenholz in Jembke
Nächster Artikel
MTV bei Oberliga-Bayern

„Etwas Furchtbareres gibt es nicht“: Der TuS Neudorf-Platendorf verlor seinen erst 23 Jahre alten Spieler Tim Meyer durch einen Autounfall.

Quelle: Photowerk (mf)

Doch am vergangenen Donnerstag verlor der erst 23-Jährige seinen letzten Kampf und erlag den bei einem Autounfall erlittenen schweren Verletzungen.

Meyer war in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf dem Heimweg mit seinem Auto von der Straße abgekommen, bis Donnerstagabend kämpften die Ärzte im Braunschweiger Klinikum noch um sein Leben. Letztlich vergebens - und diese Nachricht bestürzte alle, die ihn kannten. Die Trauermeldungen auf Facebook, die Telefonate und persönlichen Gespräche nahmen kein Ende.

„Etwas Furchtbareres gibt es nicht. Tim war ein wundervoller Mensch und ein großartiger Fußballer“, so Ralf Schmidt, der ihn zehn Jahre trainierte.„Wir haben so viel gemeinsam erlebt. Schon im Jugendbereich im Stützpunkt und beim MTV Gifhorn, aber auch jetzt in den vergangenen Jahren beim TuS“, berichtet Schmidt.

Vor allem zeichneten Meyer seine kompromisslose Spielweise und seine Herzlichkeit aus. „Er war eine echte Type, einer vom alten Schlag“, so sein Coach. „Man hat ungern gegen ihn gespielt, aber nach dem Abpfiff war er ein richtig guter Kumpel.“ Immer wieder sorgte Meyer mit Scherzen, Späßen und seinen Sprüchen für gute Stimmung. „Und deshalb wird er nicht nur bei uns, sondern vor allem in seiner Familie und seinem Freundeskreis eine riesengroße Lücke hinterlassen, die unmöglich zu schließen ist“, bedauert Schmidt. Am kommenden Donnerstag wird Meyer in seiner Heimatgemeinde Ehra-Lessien nun das letzte Geleit gegeben.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn