Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Per Elfer: Hoffart baut MTV-Serie aus

Jugendfußball Per Elfer: Hoffart baut MTV-Serie aus

Doppelerfolg für die beiden Fußball-Niedersachsenligisten des MTV Gifhorn: Die A-Jugend drehte nach einem 0:1-Rückstand das Spiel gegen den VfL Oldenburg und gewann knapp mit 2:1. Der B-Jugend gelang nach neun sieglosen Partien mit dem 1:0 beim Tabellenzweiten MTV Treubund Lüneburg der Befreiungsschlag.

Voriger Artikel
Premiere beim 6:2! Gifhorn holt alle Einzel
Nächster Artikel
Hermann und von Possel vorn

Spiel umgebogen: Die A-Jugend des MTV Gifhorn (l.) lag gegen den VfL Oldenburg früh mit 0:1 hinten, gewann das Match dann aber noch durch einen späten Elfmeter mit 2:1.

Quelle: Photowerk (sp)

A-Jugend: MTV Gifhorn - VfL Oldenburg 2:1 (0:1). Bereits nach drei Minuten rannte Gifhorn einem Rückstand hinterher. „Da war unsere Abwehr noch im Tiefschlaf, das wissen die Jungs auch“, ärgerte sich Gifhorns Co-Trainer Hendrik Boy. Geschockt von dem frühen Gegentreffer kam sein Team bis zur Pause nicht mehr richtig ins Spiel. Boy: „Danach waren wir wie ausgewechselt - und drückend überlegen.“ Doch erst der kurz zuvor eingewechselte Sores-Civan Agirman erlöste Gifhorn mit dem 1:1. Als alles schon auf ein Remis hinaus lief, wurde Felix Gercke im Strafraum gelegt - den fälligen Strafstoß verwandelte Jovan Hoffart zum zehnten Sieg in Folge.

Tore: 0:1 (3.), 1:1 (75.) Agirman, 2:1 (89.) Hoffart (Foulelfmeter).

B-Jugend: MTV Treubund Lüneburg - MTV Gifhorn 0:1 (0:0). Durch eine sehr gute kämpferische Leistung konnte der MTV nach neun sieglosen Spielen beim Tabellenzweiten gewinnen. „Das war ein verdienter Arbeitssieg und eine tolle Mannschaftsleistung“, sagte MTV-Coach Michael Müller erleichtert. Von Beginn an war die Begegnung offen, Gifhorn setzte Treubund wie geplant früh unter Druck. Müller: „Beide Mannschaften hatten nur wenige Torchancen, aber Lüneburg war zu jeder Zeit durch Konter gefährlich.“ Seine Elf hatte insgesamt drei gute Gelegenheiten liegen gelassen, ehe Franz Neiße doch noch für das vielumjubelte Siegtor sorgte.

Tor: 0:1 (75.) Neiße.

mof

Voriger Artikel
Nächster Artikel