Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Oesingen jubelt gleich doppelt

Fußball-Kreisliga GF Oesingen jubelt gleich doppelt

Fünf Teams waren in der Fußball-Kreisliga Gifhorn am Oster-Wochenende doppelt im Einsatz, nur Groß Oesingen gewann zweimal. „Wir haben den Gegnern viele Eier reingelegt“, freute sich SV-Trainer Detlef Weber über die Heimsiege gegen den SV Sprakensehl (6:1) und den TSV Rothemühle (4:0).

Voriger Artikel
6:0! Kästorf schießt Angstgegner Platendorf ab
Nächster Artikel
Frühes Breitbarth-Aus: „Ich ärgere mich sehr“

Doppelt im Einsatz: Während Müden (l.) am Samstag in Knesebeck mit 1:6 verlor, durfte der TuS gestern im Gegensatz zum VfL jubeln.

Quelle: Cagla Canidar

Ostersamstag

VfL Knesebeck - TuS Müden-Dieckhorst 6:1 (3:1). Die Knesebecker hatten richtig Lust auf Fußball, „allerdings hat es uns Müden auch nicht allzu schwer gemacht“, erklärte VfL-Coach Marco Lenz, dessen Elf überraschend deutlich siegte.
Tore: 1:0 (7.) Gercke, 2:0 (14.) Soika, 3:0 (34.) Soika, 3:1 (45.) Kramp (Foulelfmeter), 4:1 (68.) Haven, 5:1 (75.) Marquardt, 6:1 (80.) Garms.
Gelb-Rot: Kramp (Müden/80.).

VfR Wilsche/Neubokel - FC Brome 2:0 (0:0). Bernd Huneke hatte sich mal wieder eine „gute Heimleistung“ gewünscht. Und die bekam er im Topspiel auch zu sehen. „Es war sogar die beste in dieser Saison“, lobte Wilsches Trainer. Brome hatte mit einem Lattentreffer sein Pulver schon vor der Pause verschossen, VfR-Torjäger Leon Keil erzielte danach einen Doppelpack. Huneke: „Das war ein verdienter Sieg, der aber noch höher hätte ausfallen können.“
Tore: 1:0 (52.) Keil, 2:0 (73.) Keil.

SV Groß Oesingen - SV Sprakensehl 6:1 (3:1). Nach neun Minuten stand‘s schon 2:1 für die Hausherren, und Sprakensehl war nur noch zu zehnt. Während in der Folgezeit ein weiterer Gästespieler vom Platz flog, bauten die Oesinger ihren Vorsprung munter aus. „Und wir waren sogar noch gnädig“, erklärte Weber.
Tore: 1:0 (2.) Bauck (Eigentor), 1:1 (6.) N. Meyer, 2:1 (9.) N. Müller (Foulelfmeter), 3:1 (37.) N. Müller, 4:1 (57.) Dierks, 5:1 (60.) Degenhardt (Foulelfmeter), 6:1 (90.) B. Meyer.
Rot: Borchert (Sprakensehl/8.), Glassmann (Sprakensehl/59.).

Wesendorfer SC - SV Leiferde 2:4 (0:2). Leiferde dominierte die erste Hälfte und ging mit einer 2:0-Führung in die Pause. „Wir haben nichts zugelassen“, freute sich SVL-Trainer Ralf Keller. Die zweite Hälfte verlief zwar ausgeglichener, trotzdem durften die Gäste am Ende jubeln. Keller: „Wir waren schon das deutlich bessere Team.“
Tore: 0:1 (2.) M. Deppe, 0:2 (15.) Penz, 1:2 (65.) Bier, 1:3 (67.) Bott, 1:4 (73.) Huse, 2:4 (82.) Ruder.

Ostermontag

TuS Müden-Dieckhorst - Wesendorfer SC 2:0 (1:0). In einem zerfahrenen Spiel behielt Müden die Kontrolle. „Das 1:0 hat uns in die Karten gespielt, so hatten wir die Partie im Griff. Der SC musste kommen, wir konnten kontern“, so TuS-Spartenleiter Kilian Otte.
Tore: 1:0 (35.) Batke, 2:0 (55.) Wiedenroth

SV Jembke - VfL Vorhop 1:3 (1:0). Beiden Teams steckten die Pokalspiele vom Samstag in den Beinen. „Wir sind nicht richtig in Gang gekommen“, so VfL-Coach Thorsten Thielemann. Nach der Pause machte Vorhop aber noch alles klar.
Tore: 1:0 (5.) Widdecke, 1:1 (46.) Schmidt, 1:2 (49.) Meinecke, 1:3 (76.) Büttner.

VfL Knesebeck - FC Brome 0:1 (0:0). Im Vergleich zum 6:1- Sieg vom Samstag gegen Müden fehlten Lenz sechs Spieler. „Brome hat verdient gewonnen“, gab Knesebecks Coach zu. Aber: „Unter diesen Voraussetzungen war das für uns ein beachtliches Ergebnis.“
Tor: 0:1 (64.) Schmidt (Foulelfmeter).

FSV Adenbüttel/Rethen - SV Meinersen 4:1 (3:0). Die Adenbütteler führten früh mit 3:0, besiegten Meinersen wie schon am Samstag im Pokal. „Durch den guten Start haben wir uns ein Polster erarbeitet und am Ende souverän gewonnen“, sagte FSV-Trainer Marvin Homann.
Tore: 1:0 (4.) Schade, 2:0 (5.) A. Ganski, 3:0 (16.) Schulz, 3:0 (80.) Schade, 4:1 (86.) Kraut.

SV Groß Oesingen - TSV Rothemühle 4:0 (1:0). Die Oesinger standen sicher und spielten zielstrebig nach vorn. „Das war der Schlüssel zum Erfolg“, lobte Weber sein Team.
Tore: 1:0 (24.) N. Müller, 2:0 (53.) Geißler, 3:0 (65.) Wiegmann, 4:0 (76.) Dierks.

nik/ceh/mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn