Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Nur nicht verrückt machen lassen“

Volleyball-Oberliga „Nur nicht verrückt machen lassen“

Gut gespielt, aber keine Punkte - so ernüchternd lief‘s für die Oberliga-Volleyballer des MTV zuletzt beim Heimspieltag. Am Samstag (16 Uhr) sind die Gifhorner nun auf Reisen, es geht zur DJK Kolping Northeim.

Voriger Artikel
Dieser Titel tut Hinsche gut
Nächster Artikel
Jetzt doch! Graniero rast über Formel-1-Strecke

Kehrt zurück: MTV-Libero Dennis Zappi (h. r.) ist wieder fit.

Quelle: Photowerk (mf)

„Die beiden Heimpleiten waren in ihrer Entstehung ärgerlich, keine Frage“, so MTV-Coach Werner Metz. „Die Leistung, die wir geboten haben, stimmt mich aber positiv für die nächste Aufgabe.“ Und die heißt Northeim. Um dort etwas zu holen, feilten die Gifhorner im Training am Abwehrverhalten. Metz: „Insbesondere im Block können wir noch effizienter werden.“

Derzeit ist der MTV mit lediglich drei Punkten das Schlusslicht der Liga, hat zudem die meisten Spiele aller Kellerkinder bestritten. „Wir dürfen uns jetzt nur nicht verrückt machen lassen. Die Saison ist noch relativ jung, und es kann viel passieren“, setzt Metz auf Gelassenheit. Trotzdem ist er sich bewusst: „Im Falle einer Niederlage wird es nicht einfacher für uns.“

Immerhin kann der Trainer am Samstag personell aus dem Vollen schöpfen, auch Dennis Zappi ist wieder fit. „Er hat seine Blessur auskuriert und wird uns auf jeden Fall weiterhelfen“, freut sich Metz über die Rückkehr seines etatmäßigen Liberos.

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn